Die wichtigsten Infos für gutes Storytelling (Teil 1)

Wie geht storytelling?

Storytelling, auf deutsch „Geschichten erzählen“ ist eine Marketing Methode

Das Geschichten erzählen, storytelling, wird heutzutage zu unterschiedlichen Zwecken genutzt. Nein, das Rad wurde auch damit nicht neu erfunden. Geschichten erzählen ist eine uralte Sache. Aber spannend ist es zu sehen, wie Du es für Dein Blog oder Business einsetzen kannst. Es geht um Emotionen und gute Unterhaltung.

 

Storytelling – Geschichten aus 2018

Es gibt Autoren, die sagen: Storytelling ist ein MUSS für jeden guten Autor. Storytelling ist eben mehr als nur die Aneinanderreihung von Fakten und Infos. Es ist der Rahmen, das Warum, der Sinn hinter etwas und die emotionale Verknüpfung mit einer Geschichte.

 

 

Produktwerbung kann storytelling sein

 

Storytelling ist eine Mischung aus Werbung eines Produktes oder Themas, Informationen bzw. Wissen vermitteln, Gefühle ansprechen bzw. hervorrufen und Entertainment.

 

Aufbau einer Geschichte

Und Action (1): „Sie stand auf einer Brücke und ahnte ich noch nicht, was auf sie zu kam. Es war ein Schock, der ihr Leben veränderte“. Starte Deine Geschichte mit einem Satz, der neugierig macht. Etwas, was den Leser direkt in die Situation hinein holt.

Dann kommt mehr zum Hintergrund (2). Beantworte die „W-Fragen“: wer, was, warum, wo, wann. Dann gehe etwas näher darauf ein, wie es zu der Situation kam. Was ist wichtig um den Hintergrund der Geschichte zu verstehen? Beispiel: „Sie hatte es satt an der Kasse zu sitzen. In ihrem Leben musste es mehr geben als nur Arbeit. Im Jahr 2010 entschied sie sich Musikerin zu werden …“

Entwickle Deine Geschichte (3) weiter. Was passiert dann? Wen trifft Dein Hauptcharakter? In welche Situationen kommt er und was sind die ausschlaggebenden Meilensteine Deiner Geschichte?

Oftmals kommt dann der Höhepunkt (4), das worauf es sich zugespitzt hat. Die Katastrophe, die Überraschung, der Gipfel: „Als sie in dem Moment die Augen öffnete sah sie was da vor ihr stand. Das wovon sie jahrelang geträumt hatte wurde Wirklichkeit: ihre Familie hatte sie wieder gefunden!“

Das Ende (5) Deiner Geschichte kann sein wie der Zustand HEUTE ist, was sich seitdem geändert hat oder was die Pläne der Zukunft sind. Auch hier sind Fantasie und Gefühl gefragt.

 

Es gibt unterschiedliche Bereiche in denen Storytelling angewendet wird ….

  • Journalismus
  • Produkt Werbung | Produkt Management
  • Marketing / Unternehmenskommunikation
  • Management / Mitarbeiter in einem Unternehmen
  • Psychologie
  • Unterhaltungsbranche (Film, Theater, Radio etc.)

 

Geschichten wecken Emotionen

 

In der Werbung wird ein Produkt meist mit einer positiven Emotion verknüpft. Welche Produkte fallen Dir zum Beispiel dazu ein?

 

  • Der Drink mit Urlaubsfeeling
  • Der Softdrink mit Party, Freunde und Freiheit
  • Das Duschgel mit einer tollen Wohnung und einem schönen Körper
  • Die Zigarette mit einem gut aussehenden, reitenden Cowboy für Freiheit, Männlichkeit etc.

 

Geschichten, die aus dem Leben stammen oder Wünsche hervor rufen sind authentisch. Sie werden weiter erzählt und bleiben im Gedächtnis. Eine gute Story verknüpft mit einem visuellen Aufhänger sind lebendiger als ein einfaches, stumpfes Bild mit Bildunterschrift.

 


Nutze die Werkzeuge der Gegenwart

Eine Anwendung von Storytelling sind „corporate stories“. Sie gehören zu den modernen Marketing-Instrumenten. Es geht dabei um die Darstellung eines Unternehmens nach innen (Mitarbeiter) und / oder öffentlichkeitswirksam, d.h. für Kunden, Partner oder die Presse. Geschichten werden genutzt, um die Persönlichkeit und das Handeln eines Unternehmens zu beschreiben. Es geht dabei um die  Wurzeln, Vision, Ziele, Strategie, Werte des Unternehmens.

Weitere Zwecke des unternehmerischen Storytelling sind: Mehrwert, Kundengewinnung, Kundenbindung, den Verkauf eines Produktes.

 

Storytelling gibt es in verschiedenen Formaten

 

Wer liebt es nicht Geschichten zu hören oder zu sehen? Vor allem wenn sie etwas Besonderes oder Einzigartiges haben, d.h. individuell sind.

Die Formate sind unterschiedlich:

  • print, also gedruckt (z.B. als Magazin für Kunden oder Mitarbeiter)
  • digital | online (Landing page, Homepage etc. oder als Video)
  • audio (podcast) bzw. audiovisuell (Vlog)

 

Storytelling bindet, ruft Interaktion hervor und hallt – sofern es gut gemacht ist – nach.

Versuch es doch auch mal und schreib mir Deine Erfahrung!!

Bei mir sind es unter Anderem meine Reportagen und meine Artikel, die wahre Geschichten erzählen.

Was ist eine Geschichte, die Du erzählen könntest? Schreib mir!

(Visited 155 times, 1 visits today)

24 Kommentare

  • Marie Juni 29, 2018 at 7:02 am

    Hey, ich arbeite in der UKM eines Klinikkonzerns und somit gehört Storytellig zu meinem täglich Brot. 🙂 Finde deinen Artikel richtig toll.
    Liebe Grüße
    Marie

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juni 29, 2018 at 7:22 am

      Hallo liebe Marie! Das heißt auch Du hast bereits selber Erfahrungen mit storytelling, selber bereits Geshcichten erzählt im Job? Würde mich interessieren! VG! Sirit

      Reply
  • Ina Juni 29, 2018 at 8:09 am

    Interessanter Beitrag! Ja Storytelling kann faszinierend sein , danke für deine Tipps.

    LG aus Norwegen
    Ina

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juni 29, 2018 at 9:28 am

      Danke Ina und viele Grüße! Sirit

      Reply
  • Nina Juni 29, 2018 at 8:21 am

    Bin beruflich als Social Media Managerin tätig und weiß wie herausfordernd Storytelling sein kann. Ein Wort das so oft in den Mund genommen wird, aber kaum einer weiß wirklich was es ist! Danke für deinen Artikel!

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juni 29, 2018 at 9:28 am

      Ja, das stimmt. Und kaum einer weiß, dass es einer gewissen Struktur etc. bedarf um die Kunden / Leser dort abzuholen, wo sie sind. Danke Dir! LG. Sirit

      Reply
  • melanie Juni 29, 2018 at 8:32 am

    uff.. noch nie gehört! Der Teil mit Action, Hintergrund dies das erinnert mich ein wenig an meinen Deutschunterricht und kommt mir daher bekannt vor. Woran ich aber erkenne, was storytelling ist und was nicht.. ist mir nicht ganz klar geworden.

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juni 29, 2018 at 9:27 am

      Hallo Meli und danke für Deinen Kommentar. Deutschunterricht ist bei mir eine Ewigkeit her, aber ich glaube Geschichten erzählen war damals kein Thema darin. VG! Sirit

      Reply
  • L♥ebe was ist Juni 29, 2018 at 12:14 pm

    ein sehr guter Leitfaden für das Story-Telling! ich erinnere mich noch an mein Studium und die Anfänge – da fand ich das gar nicht so einfach 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juni 29, 2018 at 2:20 pm

      Hallo Tina! Wenn man anfängt ist es nicht einfach, das stimmt, aber jeder der mag, kann es lernen, finde ich! Danke Dir und VG! Sirit

      Reply
  • Anja Juni 29, 2018 at 1:54 pm

    Storytelling?! Hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört, aber es hört sich sehr interessant und vielversprechend an und ich werde mich glaub ich in nächster Zeit mal ein wenig mehr damit beschäftigen. Viele Grüße Anja

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juni 29, 2018 at 2:20 pm

      Ja, es macht großen Spaß, ganz gleich auf welchem Kanal und in welcher Form! Freut mich! VG! Sirit

      Reply
  • Sabrina A. Juni 29, 2018 at 6:20 pm

    Huhu,

    ich selbst habe bon Storytelling bisher noch nichts gehört, aber hört sich intetessant an.
    Vielen Dank und liebe Grüße Sabrina A.

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juni 30, 2018 at 6:21 am

      Danke Sabrina für Deinen Kommentar! LG, Sirit

      Reply
  • Who is Mocca? Juni 30, 2018 at 10:06 am

    Wenn man das gut drauf hat, kann das wirklich spannend sein! Ich lasse mich gerne von guten Geschichten und Texten verzaubern – dein Leitfaden gefällt mir zudem auch sehr gut! Danke dafür!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juni 30, 2018 at 3:04 pm

      Danke Dir Verena! Alles Liebe und ein schönes Wochenende! Sirit

      Reply
  • Avaganza Juni 30, 2018 at 9:57 pm

    Danke für deinen interessanten Beitrag! Derzeit redet ja jeder von Storytellung und ehrlich gesagt haben die wenigsten eine Ahnung was das genau ist. Die sollten alle mal deinen Beitrag lesen :-)!

    Liebe Grüße
    Verena

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juli 1, 2018 at 8:45 am

      Danke Dir Verena! Das ist lieb! Hab einen schönen Tag in der Sonne heute! VG, Sirit

      Reply
  • Yvonne Juli 5, 2018 at 2:58 am

    Mein erster Versuch:
    „Ich hatte keine Ahnung, wie sehr Kinder uns verändern. Vor 6 Jahren kam meine Tochter auf die Welt und ab da stellte ich mich und mein Leben stark in Frage. Welches Vorbild möchte ich sein? Wie möchte ich sie in Ihrem Leben begleiten? Welches Bild von Familie und Partnerschaft möchte ich ihr zeigen?
    Ich suchte auf Antworten für diese Fragen und so nahm alles seinen Lauf. Nach drei Jahren kam der Höhepunkt und ich brach mit meiner ganzen Vergangenheit, meinem aktuellen Leben und ebnete den Weg für eine neue Zukunft.
    Mir war klar geworden, wenn ich eine gute Mutter sein wollte, muss ich erst einmal eine geheilte Frau werden. Mein inneres Kind brauchte Gesundung. Ich arbeitete mit vielen Therapeuten, las deren Bücher und schaute Videos. Im Kopf verstand ich schon lange Vieles, doch Meditationen waren mein Schlüssel, wie ich das Wissen in mein Herz transportieren konnte.
    Heute bin ich eine Frau, die die Liebe in sich befreit hat. Nun muss ich nichts mehr, denn alles läuft ganz leicht – die meiste Zeit zumindest. Und wenn sich etwas schwer anfühlt, dann ist das mein Wegzeiger, dass es nicht richtig ist. Ganz leicht fühlte sich mein Weg zum Massieren an. Das ist mein Instrument geworden, um meine Liebe fließen lassen zu können. Dabei gibt es immer einen Energieaustausch und ich gebe nicht nur, sondern bekomme gleichzeitig etwas. Wunderbar nährend.
    Durch mein zweites Mädchen rückte die Babymassage in meinen Fokus. Hier setzt es an, die Vermittlung der Berührung zwischen Mutter und Kind. Ich trage die Hoffnung, dass die kleinen Babys weniger seelische Not im Alter aufarbeiten müssen, wenn die Mütter frühzeitig verstehen, wie wichtig qualitative Zeit mit ihren Kindern ist und die Berührung beider ein fester Bestandteil der Beziehung werden sollte – so oft es geht und in hingebungsvoller Liebe.“

    Ich habe jetzt einfach los geschrieben und nicht nochmal gelesen 😉

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juli 5, 2018 at 9:13 am

      Wow! Super! Bin echt begeistert davon, was Du schreibst! Wie toll, dass Du gesucht und einen Weg gefunden hast! Klar, der wird sich immer mal wieder ändern, aber für jetzt ist das doch egal! Ich danke Dir von Herzen! Viele Grüße! Sirit

      Reply
  • Thatsmeonline Juli 8, 2018 at 9:27 pm

    Ich bin Journalistin, also erzähle ich so gut wie jeden Tag Geschichten. Bzw. vermeide ich das Wort „Geschichten“ gerne, weil es so klingt, als ob die Dinge erfunden wären, was sie ja natürlich nicht sind. 😉

    Alles Liebe,
    Claudia von https://thatsmeonline.net

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Juli 11, 2018 at 7:18 am

      Nein, sind sie hoffentlich auch meist nicht . Ich habe aber mal für ein sehr renommiertes Magazin gearbeitet, da war viel fake. Das fand ich extrem ernüchternd. Danke Dir! VG, Sirit

      Reply
  • Claudia August 6, 2018 at 8:36 am

    Storytelling ist mir nicht neu, aber Du hast es nochmal richtig gut aufgearbeitet. Da kann ich mich an ein paar Punkten entlanghangeln 😉
    liebe Grüße Claudia

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 6, 2018 at 9:08 am

      Danke Dir, Claudia!

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar