Storytelling – was ist das? (Teil 2)

Storytelling lernen ist nicht schwer

Geschichten werden seit jeher erzählt. Storytelling in Unternehmen ist ein gängiges Marketing Werkzeug. Es ist ein Amalgam aus Kommunikation und Werbung. Menschen, die eine Geschichte hören, folgen Dir oder Deinem Unternehmen. Der klassische Weg einer Vorstellung eines Produktes, einer Firma oder einer Person ist OUT! Was statt dessen IN ist, erfährst Du weiter unten!

Ein erfolgreiches Storytelling in Unternehmen bedarf einer guten Vorbereitung und lässt sich nicht einfach aus dem Ärmel schütteln.

Stories sind …

  • emotional
  • visuell
  • menschlich
  • direkt
  • authentisch
  • interaktiv

 

Storytelling für Unternehmen ist ein Trend 2018

Was ist das Thema, die Nische, die „Not“, die angesprochen wird?

Natürlich kann jeder eine Geschichte erzählen! Es geht darum eine GUTE Geschichte erzählen. Eine Geschichte, die den Zuhörer oder Leser abholt und mit nimmt. Oft ist man sich nicht bewusst, dass es viele Aspekte gibt, die auch Andere tangieren. Gerade wenn es sich um ein Unternehmen handelt oder Dein Business!

Erzähle (D)eine Geschichte zum Beispiel zu Deinem

  • individuellen Lebenslauf
  • dem Beginn Deines Business
  • einem besonderen Meilenstein
  • einem Lösungsansatz
  • einem Alleinstellungsmerkmal
  • Menschen, die Dich unterstützen
  • Tools, die Dir helfen
  • Erfahrungen, die Du gemacht hast.

 

Rege mit Deinen Erfahrungen und Deiner Meinung Andere zum Nachdenken bzw. zur Meinungsbildung an. Es dabei nicht um das WAS, sondern eher um das WARUM! Erzähle Deinem Gegenüber WARUM Du etwas machst!

Unsere Geschichte handeln meist von einer Erinnerung oder einem Aspekt, der uns geprägt hat. Überlege einmal: was ist das bei Dir?!

 


Wie wird eine Story aufgebaut?

Jede Geschichte beginnt mit einem Vorspann. Etwas, was Aufmerksamkeit erregt und Neugierde. Warum bin ich JETZT, da wo ich bin? Was tue ich? Wie mache ich was ich tue?

Dann erzähle, was Du tust und auch wann Du mal gescheitert bist bzw. was Deine Erfahrungen waren und sind. Welche Menschen habe Dich begleitet auf Deinem Weg bisher und was waren Momente, die hängen geblieben sind?

Und rufe schließlich Dein Gegenüber zum „Mitmachen“, antworten, Meinungsäußern an. Reiche ihm eine „verbale Hand“ sich in Deine Geschichten einzufinden und sie auf sich zu übertragen.

 

Wie erzähle ich eine gute Geschichte?

 

Du siehst: Zum Einen ist der Spannungsbogen wichtig, zum Anderen sind EMOTIONEN wichtig! Auf diese Weise kannst Du den roten Faden Deiner Story so gestalten, dass Dein Leser oder Zuhörer gespannt und neugierig bleibt!

 

Welches Vorwissen ist von Nöten?

Mache Dir vor Deinem storytelling Notizen. Welches Wissen ist neben Deinen eigenen Erfahrungen von Nöten? Welche Rückfragen könnten von Deinem Zuschauer oder Zuhörer kommen? Je besser Du Dich vorbereitest, umso leichter findet sich Dein Publikum ein. Vorwissen macht Dein Thema glaubhaft und realistisch.

  1. Welches Wissen liefert Deinem Gegenüber Mehrwert oder (unabdingbare) Informationen?
  2. Was regt Deinen Leser oder Zuhörer zum Nachdenken an?
  3. Welche Fakten sind wichtig für Deine Geschichte bzw. Dein Produkt?

 

Was ist die Botschaft?

Deine Geschichte hat eine bestimmte Botschaft. Das heißt, Du überlegst Dir vorher, was kommuniziert werden soll. Was soll am Ende hängen bleiben?

Um Deiner Botschaft am Ende eine gewisse Nachhaltigkeit zu geben, baue einen „call to action“ ein:  einen Aufruf aktiv zu werden. Dass kann z.B. folgende Frage sein:

  1. Hast Du ähnliche Erfahrungen gemacht?
  2. Was würdest Du in so einer Situation machen?
  3. Erinnerst Du Dich an dieses Ereignis?
  4. Was assoziierst Du mit meiner Geschichte?

 

Und in diesem Sinne: Hast Du bereits Erfahrungen mit storytelling?

(Visited 106 times, 1 visits today)

26 Kommentare

  • Dorie August 5, 2018 at 2:07 pm

    Da ich im Social Media Bereich arbeite, dreht sich meine ganze Welt um Storytelling. Deine Aufschlüsselung ist aber trotzdem sehr hilfreich und strukturiert – Danke!
    Liebe Grüße
    Dorie von http://www.thedorie.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 5, 2018 at 3:37 pm

      Danke! Das Lob freut mich! VG!

      Reply
  • Bo August 5, 2018 at 2:30 pm

    Hallo, das klingt interessant, habe da noch keine Erfahrung gemacht, außer Geschichten erzählen in der Familie z.B.von den Kindern als sie klein waren.
    Liebe Grüße

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 5, 2018 at 3:36 pm

      Stimmt, das ist auch eine Art des Storytelling. Im Marketing Bereich ist das natürlich noch was Anderes. Danke Dir und VG! Sirit

      Reply
  • L♥ebe was ist August 5, 2018 at 3:14 pm

    richtig gut und interessante geschrieben liebe Sirit! ich bin auch überzeugt, dass Story Telling in unserer heutigen Zeit von absoluter Digitalisierung und Anonymität ein ganz wichtiges Instrument ist um noch authentisch zu wirken 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 5, 2018 at 3:36 pm

      Ja! Das sehe ich genauso! Danke Dir! Alles Liebe! Sirit

      Reply
  • Carrie August 5, 2018 at 5:07 pm

    Oh das klingt ja echt sehr sehr interessant. Ich hab mit dem Thema natürlich auch immer zutun, aber das so zu lesen ist echt toll
    http://carrieslifestyle.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 5, 2018 at 5:43 pm

      Ah, prima! Das freut mich! Danke! VG! Sirit

      Reply
  • Sarah August 5, 2018 at 8:55 pm

    Klingt ja total interessant. Dieses Thema begleitet mich ja täglich, aber so intensiv hab ich mich noch nicht damit auseinander gesetzt. Danke für deinen Bericht <3

    Liebste Grüße,
    Sarah

    http://www.vintage-diary.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 6, 2018 at 5:58 am

      Hallo Sarah! Danke Dir für Deinen Kommentar! VG! Sirit

      Reply
  • Loving Carli August 5, 2018 at 9:06 pm

    Sehr interessanter Beitrag. Ich finde Storys oder Beiträge mit persönlichem Touch auch spannender.

    Liebe Grüße
    Melanie von https://www.lovingcarli.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 6, 2018 at 5:58 am

      Ja, persönlich und indiviuell finde ich auch gut! Danke Dir! VG! Sirit

      Reply
  • Sigrid Braun August 5, 2018 at 10:40 pm

    Eine tolle Art Geschichten zu erzählen, so sehe ich es!
    Alle Menschen erzählen, hören oder lesen gerne Geschichten. Wir erzählen unsere Erlebnisse vom Urlaub, andere von Problemen im Job und wie man sie löst. Manchmal ist man von einer Story so beeindruckt, dass man sie weitererzählt und manche enthalten Tipps, die sehr hilfreich sind.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 6, 2018 at 5:57 am

      Stimmt, ich bin vor allem, merke ich , von Stories beeindruckt, die ich so nie erwartet hätte, wie von dem Smoothie Mann in meinem Blog. VG! Sirit

      Reply
  • Julia August 6, 2018 at 5:16 am

    Ich glaube, dass auch Blogger von Story Telling betroffen sind, denn immerhin wollen wir auch eine Geschichte erzählen. Dementsprechend bin ich damit jeden Tag konfrontiert. – Wenn auch unbewusst.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 6, 2018 at 5:34 am

      Hallo Julia! Stimmt, Blogger auch und ihre Blogs sind dann ihre „Unternehmen“. Damke Dir! LG! Sirit

      Reply
  • Anja August 6, 2018 at 7:44 am

    Ein sehr interessantes Thema, allerdings habe ich mit Storytelling in meinem Alltag nicht viel zu tun. Vielleicht kann ich es ja irgendwann in meinem Job mal anwenden. Viele Grüße Anja.

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 6, 2018 at 9:08 am

      Hallo Anja! Ja – es ist ja vielseitig einsetzbar! VG! Sirit

      Reply
  • Claudia August 6, 2018 at 8:41 am

    Hab ich bisher nur bei Instagram eingesetzt und dabei überraschende Resonanz bekommen. Vielleicht sollte ich es doch noch mehr in meine Blogposts einbauen. Liebe Grüße Claudia

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 6, 2018 at 9:07 am

      Ach, das ist ja eine super Idee! Danke! VG und alles Liebe! Sirit

      Reply
  • kittype August 7, 2018 at 1:31 pm

    Sehr interessanter Beitrag!
    Ich habe die Entstehung meine Modelabels in einem Blog dokumentiert und das war wirklich in vielerlei Hinsicht unheimlich hilfreich. Wenn man noch nichts greifbares in der Hand hat kann man Interessierte zumindest auf den Blog verweisen, beim Artikel schreiben wird einem viel bewusster was man alles geschafft (oder vielleicht vergessen) hat und ich habe mich dadurch auch selber mehr in die Pflicht genommen. Das macht schon einen großen Unterschied wenn es irgendwo schwarz auf weiß steht vs wenn man es nur im Kopf hat 😉

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 7, 2018 at 4:35 pm

      Stimmt, total ! Sehe ich auch genau wie Du! Danke Dir! VG! Sirit

      Reply
  • Jule August 7, 2018 at 7:41 pm

    Sehr cooler Artikel zum Thema Storytelling. Ich habe mich auch schon viel mit dem Thema befasst, konnte aber trotzdem noch viele Inspirationen mitnehmen. Vielen Dank Jule

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 7, 2018 at 8:16 pm

      Danke Dir, liebe Jule! Das ist sehr nett von Dir! LG! Sirit

      Reply
  • Manuela Aust August 14, 2018 at 11:56 am

    Ein klasse Artikel und ich muss zugeben, dass ich mit dem Thema Storytelling noch immer ein klein wenig auf Kriegsfuß stehe – dass soll sich jetzt aber dringend ändern.

    LG

    Manu

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 14, 2018 at 1:14 pm

      Ah, warum auf dem Kriegsfuß? Ich find es klasse, wenn ich höre wie Jemand seien Weg gegangen ist oder welcher Meilenstein ihn weiter gebracht hat! Immer eine gute Story wert! Danke Dir! VG! Sirit

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar