Wie funktioniert ein Lektorat?

Wie funktioniert ein Lektorat?

Ich netzwerke gerne. Und so besuche ich gerne Netzwerkveranstaltungen, um mich und mein Business vorzustellen: „Ich bin Lektorin für Marketingtexte – ich korrigiere und lektoriere zum Beispiel Website-Texte, Broschüren oder Blogartikel.“

Ich blicke erwartungsvoll in das Gesicht meines Gegenübers.

Lektorat von Website-Texten für die Fotografin Katrin

Meistens lächelt mein Gesprächspartner und antwortet eifrig: „Oh, ja, Leute wie dich braucht es! Erst letztens sah ich wieder einen Text …“ Und dann geht es ins Detail und ich bin voll in meinem Element. Manchmal kommt es aber auch vor, dass ich nach meiner Vorstellung gefragt werde, ob ich neben Website-Texten auch Texte für Social Media schreibe. Schreiben? Ich muss zugeben: Anfangs verstand ich die Frage nicht so recht. Jetzt weiß ich: Der Beruf „Lektor“ ist vielen nicht bekannt und manche denken, dass ich Texterin bin.

Wie wäre deine Reaktion, wenn ich dir von meinem Lektorat erzähle?

Wenn du auch nicht ganz sicher bist, was ein Lektor macht – und vor allem: wie ein Lektorat funktioniert –, dann werden dich diese Zeilen interessieren. Also: Bleib dran!

Fotografin Katrin und ihr Text

Am Beispiel meiner ausgedachten Kundin Katrin, die von Beruf Fotografin ist, zeige ich dir, wie ein Lektorat bei mir abläuft.

Katrin möchte ihre selbst geschriebenen Website-Texte lektorieren lassen, da sie das Schreiben bereits viel Zeit gekostet hat und sie den zeitaufwändigen Kontrollprozess auslagern möchte. Außerdem möchte sie ihre Website selbstbewusst herzeigen und im Netz teilen. Aus diesem Grund möchte sie sichergehen, dass alles korrekt ist und gut klingt. Denn bei eigenen Texten hat man immer Tomaten auf den Augen (HIER erkläre ich dir, warum das so ist).

Also beschließt Katrin, mich als Lektorin zu beauftragen. Schauen wir uns doch mal an, wie es danach weitergeht.

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Wie funktioniert ein Lektorat?

Lektorat von Anfang an

Zu Beginn schicke ich Katrin einen Fragebogen, um mehr über sie, ihre Zielkunden und ihr Anliegen herauszufinden. Als Lektorin muss ich verstehen, welches Business Katrin hat, was sie anbietet und was das Hauptziel ihrer Marketingtexte ist.

Es ist wichtig für mich zu wissen, welche Persönlichkeit sie hat: Ist Katrin eher ruhig und leise oder doch eine kleine Rampensau? Damit Katrins Website-Besucher sie richtig einschätzen können, darf sich Katrins Persönlichkeit gerne in ihren Texten widerspiegeln. Dafür frage ich sie, an welche Adjektive ihre Leser denken sollen, wenn sie ihre Texte lesen, und welche Emotionen sie mit ihren Texten wecken möchte.

Fast noch wichtiger ist, für welche Zielgruppe Katrin arbeitet. Ich denke, du stimmst mit mir überein, dass sich die Formulierungen auf Katrins Website schon unterscheiden sollten, je nachdem, ob sich Katrin auf Businessfotografie für große Konzerne spezialisiert hat oder ob sie vor allem Familien fotografiert.

Wie wird ein Text korrigiert?

Nachdem ich mir ein gutes Bild von Katrin gemacht habe, geht es mit meiner Arbeit los. Für Katrin heißt das: Sie kann die gewonnene Zeit nutzen, um für ihre Kunden zu arbeiten und Umsatz zu machen. Oder sie gönnt sich eine wohlverdiente Pause – ganz, wie es ihr beliebt.

Katrin hatte ihre Website-Texte bereits auf ihrer Website veröffentlicht. Denn meine Kunden sind häufig keine Gründer, sondern schon länger im Business. Sie sind auf einem neuen Level angekommen, wo sie ihren Kunden noch deutlicher machen möchten, wie kompetent sie sind und wie professionell sie arbeiten.

Meine Kundin muss mir jetzt also nicht ihre Texte umständlich von ihrer Website in ein Word-Dokument kopieren, sondern ich nutze ein Korrektur-Tool, mit dem ich direkt auf ihrer Website arbeite. Keine Sorge: Die Website-Besucher sehen das in der Zwischenzeit nicht, ich arbeite auf einer Kopie der Website.

So funktioniert das Lektorat

Jetzt habe ich also Katrins Texte vor mir liegen. Und freue mich erst mal, weil es mir immer wieder großen Spaß macht, einem neuen Text den letzten Schliff verleihen zu dürfen.

Los geht’s mit dem Lektorat … aber wie funktioniert das eigentlich? Was passiert in dieser „Blackbox“?

Das Lektorat besteht aus drei Bestandteilen (so ist es bei mir, bitte schau auf der Website anderer Lektoren nach, wie das bei ihnen ist):

  • Ich lese Korrektur,
  • optimiere den Stil und
  • überprüfe, ob die Botschaft richtig ankommt.

Das interne Vorgehen kannst du dir so vorstellen:

Ich lese den Text ein erstes Mal und achte hier vor allem auf Formulierungen und die Verständlichkeit. Da ich nicht nicht korrigieren kann, verbessere ich auch schon Rechtschreibfehler und Co. Während des ersten Lesens mache ich mir Notizen, die ich anschließend in einer zweiten Korrekturrunde durcharbeite. Hier geht es zum Beispiel darum,

  • bessere Formulierungen zu finden (die zu den Antworten im Briefing-Fragebogen passen),
  • Synonyme zu recherchieren,
  • auf Ungereimtheiten hinzuweisen, auf die ich stoße,
  • und unterschiedliche Schreibweisen zu vereinheitlichen (sodass die unterschiedlich geschriebenen Wörter „Business-Fotografie“ und „Businessfotografie“ nicht irritieren).

Ist der Text gut lesbar, passt der Stil und bin ich der Meinung, dass Katrins potenzielle Kunden alles verstehen, drehe ich eine dritte Korrekturrunde. Jetzt geht es um jeden einzelnen Buchstaben, damit jedes Wort richtig geschrieben ist und alle Kommas sitzen. Möchtest du wissen, wie genau das aussieht? In diesem Video zeige ich es dir.

Fehlerfreie Texte helfen Katrins Website-Besuchern dabei, noch schneller und flüssiger zu lesen. Außerdem merken sie: Die Katrin ist aber eine Genaue! Wenn sie ihre Texte so sorgfältig geschrieben hat – wie sorgfältig und gut organisiert wird dann erst ihr Fotoshooting sein?

Welchen Eindruck potenzielle Kunden hingegen bekommen, wenn viele Tipp- und Rechtschreibfehler im Text sind, haben Studien erforscht. In meinem kostenlosen Whitepaper, in dem ich über diese Studien spreche, erfährst du, welche drei negativen Aspekte Rechtschreibfehler vermitteln.

Lektorat ist mehr als Korrektur ...

Nach meinen drei Korrekturrunden beende ich das Lektorat. Jetzt kommt meine Kundin Katrin wieder ins Spiel. Da ich nicht einfach alles ändere, sondern oft auch Kommentare vermerke, in denen ich Vorschläge mache oder Fragen stelle, muss sie meine Kommentare durchlesen und ggf. umsetzen. Außerdem müssen meine Korrekturen in den Originaltext, der in ihrem Content-Management-System (z. B. in WordPress) ist, übertragen werden. Dafür kann Katrin einzelne Textblöcke, in denen Änderungen sind, einfach rüberkopieren. Da ich Katrin damit nicht alleine lassen möchte, schicke ich ihr für das weitere Vorgehen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit, an der sie sich entlanghangeln kann.

Hat Katrin das erledigt, hat sie fehlerfreie, gut lesbare und verständliche Website-Texte, durch die sie ihre Website gleich mit einem besseren Gefühl herzeigt und sicher weiß: Wegen Rechtschreibfehler klickt jetzt kein potentieller Kunde mehr weg!

Rechtschreibanalyse gibt es als Bonus dazu

Katrin bekommt am Ende noch etwas von mir: eine kurze Rechtschreibanalyse, die ich meinen Kunden als Bonus anbiete. In der Analyse nenne ich meiner Kundin ihre Rechtschreibstärke und einen Punkt, auf den sie künftig ein Auge haben kann. Katrin kann das Wissen direkt in den nächsten Text, den sie schreibt, einfließen lassen. So wird sie in ihrer schriftlichen Kommunikation gleich sicherer.

Als weiteren Bonus biete ich bei Website-Korrekturen an, dass ich Links überprüfe. Denn Links, die auf falsche Unterseiten oder sogar ins Nichts führen, irritieren den Leser. Und wir wollen Klarheit und keine Irritationen. 🙂

 

Zusammenfassung & die Autorin, Susanne Schaffer:

Am Beispiel von Katrin, der Fotografin, hast du einen Einblick bekommen, wie das Lektorat bei mir abläuft. Wie Katrin von Texten, bei denen sie unsicher bzgl. Rechtschreibung und Formulierungen ist, zu Website-Texten kommt, die sie gerne herzeigt.

Wenn ich dich jetzt auf einer (virtuellen) Netzwerkveranstaltung treffe, weißt du: Susanne schreibt nicht, sie korrigiert und lektoriert. Oder hättest du es bereits gewusst? Hinterlass mir doch gerne einen Kommentar!

****

Ich bin Susanne Schaffer und als Lektorin unterstütze ich Selbstständige, die bezüglich ihrer Rechtschreibung und ihres Stils unsicher sind. Durch mein Lektorat helfe ich dir dabei, mit fehlerfreien Marketingtexten einen professionellen Eindruck bei deinen Kunden zu hinterlassen. Möchtest du mehr über mich erfahren? Dann schau dich gerne auf meiner Website um und vernetz dich mit mir bei Facebook oder LinkedIn.

Schreibe einen Kommentar