Was beinhaltet eine gute Social Media Strategie?
Foto: Claudia Fahlbusch

Was beinhaltet eine gute Social Media Strategie?

Machen wir uns Nichts vor: Social Media ist etwas, was sich immer wieder wandelt und ein Höchstmaß an Flexibilität bedarf. Wer denkt, dass er einmal ein Konzept entwirft und dies dann die nächsten Jahre à la Schema F erfolgreich durch führen kann, liegt falsch. Und auch die Zeit, die Social Media nun mal braucht ist nicht zu unterschätzen. Die, die soziale Medien für Unternehmen oder Institutionen managen, wissen wovon ich rede.

Jeder soziale Medien Kanal ist dynamisch, was Formate, Trends, Wording und Funktionen angeht. Das sind die Faktoren, auf die wir nur reagieren können. Was wir aber selbst in der Hand haben ist die interne Strategie. Hier kommen 5 Themen, die Du beeinflussen und integrieren kannst! Let’s go!

Social Media ist mehr als Content, Zielgruppe und Likes

Wusstest Du, dass Du 3.000 Instagram Follower haben kannst, aber nicht einen Auftrag dadurch erzielst? 
Wusstest Du Beiträge, Fotos und Hashtags posten kannst bist Du grün wirst, aber trotzdem vielleicht nichts dabei rum kommt?

Wenn Dein Team oder das Unternehmen bzw. die Person, deren Social Media Kanäle Du bedienst, nicht versteht oder nicht weiß, welche Faktoren zu Social Media Präsenz dazu gehören, dann wird es schwierig. Ganz ehrlich. Hier kommen einige der Gründe:

1) Beiträge posten ist nur die Spitze des Eisbergs. Aber selbst das beinhaltet schon Texterarbeitung und -bearbeitung, Fotoerstellung und -bearbeitung, aktive Vernetzung, Beantwortung von Kommentaren, Nachrichten, Interaktionen … und in vielen Fällen auch Recherche um fachlich richtige Antworten überhaupt geben zu können.

2) Interne Kommunikation ist die Basis von guter Social Media Strategie. Ein herzhaftes „Mach Du mal!“ ist wundervoll, aber nur ein Teil des Kuchens. Regelmäßige Absprachen bzw. Informationsaustausch ist in digitalen Medien fixer Bestandteil. Er trägt vor allem dazu bei a) eine klare (zum Unternehmen passende) Linie zu fahren und b) schlichtweg einfach transparent agieren zu können.

3) Grundlegendes Verständnis von Social Media bedeutet auch Wertschätzung der damit verbundenen Tätigkeiten. Nein, nicht jeder spricht chinesisch  und nicht jeder weiß wie man ein Auto repariert. Mir geht es darum, dass im Unternehmen bewusst ist, was eine Social Media Tätigkeit mit einer unterlegten Strategie im berufliche Alltag bedeutet.

4) Themenfindung kann nur aus dem Inneren heraus passieren. Ein Unternehmen muss dem Social Media Manager den Weg zu unternehmensrelevanten Themen ebnen. Das bedeutet – nach intern geguckt – dass die Themen klar , Prioritäten deutlich und besondere Vorstellungen und Wünsche auf den Tisch gelegt werden. Das Ganze passiert – im normalen Fall (!) – regelmäßig. 

Bei all diesen Punkten wird deutlich: Wenn ein Unternehmen zwar Social Media strategisch umsetzen will, aber weder Zeit noch Ansprechpartner, noch Beteiligte noch Transparenz vorliegt, dann wird es schwierig bis unmöglich. Ganz ehrlich.

Warum posten in Sozialen Medien alleine nicht reicht

„Poste doch mal was zu dem Thema Nachhaltigkeit bei uns in der Automobilbranche.“ – bei so einem Satz kräuseln sich mir die Nackenhaare. Nicht, dass ich nicht weiß, wie und wo recherchieren muss. Auch fallen mir ad hoc einige Themen direkt dazu ein. Was mir bei so einer „Aufgabenstellung“ schlichtweg fehlt, ist die interne Kommunikation, das Konzept und die Rahmenbedingungen (wann, wo, welches Format, welche Bildquelle etc.). 

Mit „einfach mal was posten“ ist es nicht getan, Welt. Wer eine Strategie fahren will, der braucht Raum, Zeit und Verständnis. Sonst fällt es einem irgendwann auf den Kopf oder landet in der Kritik-Falle. Zu der Vorarbeit eines Posts gehören u.a. Antworten auf folgende Fragen:

  • Gibt es besondere Wünsche wie Zitate, Storytelling aus dem eigenen Hause oder zu einem bestimmten Automobil?
  • Soll der Zusammenhang zu aktuellen Themen aus den Nachrichten hergestellt werden oder lieber nicht – vielleicht aus politischen Gründen?

Was zusätzlich einen Gedanken wert ist, ist die Frage, ob Du nicht direkt eine Art „Serie“ kreierst basierend auf verschiedenen Formaten, denn nur Text plus Bild ist auf Dauer – meiner Meinung nach – etwas eintönig.

Du siehst: Wer denkt, dass Social Media mal eben so gemacht ist, liegt falsch. Ich sehe das oft bei Social Media Stellen, die ausgeschrieben sind. Wenn es halbe Stellen sind, dann bedeutet das hoffentlich, dass Du ein starkes Team im Rücken hast. Oder es bedeutet, dass Du die Sozialen Medien nicht 100% bedienen kannst und auch nicht in der professionellen Form, die es bedarf. Erstaunlich wie viele Unternehmen dies immer noch unterschätzen!,

Social Media Strategie - Checkliste

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Was beinhaltet eine gute Social Media Strategie?

Hier findest Du eine Checkliste mit den grundlegenden Dingen, die Du klären solltest, bevor Du mit Social Media für (D)ein Unternehmen oder eine(n) Unternehmer*in anfängst (pdf Download der Checkliste).

Darauf aufbauend können wir gerne gemeinsam eine passende, individuelle Strategie entwickeln. Diese gilt es natürlich im Verlauf immer wieder anzupassen, je nachdem was die Analyse bzw. auch die internen Erkenntnisse angeht. Meld‘ Dich einfach, gerne hier über das Kontaktformular.

Dieser Beitrag hat 18 Kommentare

  1. Melissa

    Hallo liebes, das klingt super interessant. Ich finde es ist wichtig eine richtige und klare Social Media Strategie aufzubauen und sich damit auch zu beschäftigen, was man vermitteln möchte. Da ich auf meinem Instagram sehr kreativ sein kann, macht es mir auch Spaß dafür neue Ideen zu sammeln. LG Melissa von http://www.melissawxc.de

    1. Textwelle - Redaktion

      Danke Dir Melissa. Ich komme mal bei Dir bei Insta gucken. Aloha, Sirit

  2. Katharina

    Im Bereich Medien und Kommunikation – bis zur Fotografie- glauben irgendwie immer alle dass man das mal eben so machen kann. Die Social Media Landschaft suggeriert das ja auch, weil es alles so leicht und authentisch aussieht… aber wie im Tanz und Ballet, ist hinter dem was am leichtesten Aussieht die meiste Arbeit dahinter 🙂

    1. Textwelle - Redaktion

      Hi Katharina! Ich gebe Dir 100% recht. Gerade bei leicht-aussehendem steckt Arbeit drin. Das ist so. Ich danke Dir! Sirit

  3. Mo

    Liebe Sirit,

    in der Tat staune ich regelmäßig über die eben angesprochenen ausgeschrieben Halbtagsstellen für einen Social Media Manager. Ich bin ja meilenweit davon entfernt ein Profi zu sein und es ist für mich auch wirklich ein Medium, dass ich nur schwer fassen kann. Dennoch habe ich eine Vermutung wie aufwendig eine kluge Social Media Strategie ist und wundere mich immer, wie dies jemand alleine an einem halben Tag effektiv machen soll.
    Danke, für diesen sehr informativen Artikel.

    Liebe Grüße
    Mo

    1. Textwelle - Redaktion

      Hallo Mo! Ja, ich erlebe das ständig, dass Social Media – wenn man es professionell machen will – unterschätzt wird. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass das Bewusstsein dafür immer besser wird. LG und ein schönes Wochenende Dir! Sirit

  4. Hey,
    das sind sehr viele Aspekte, die man berücksichtigen muss. Ich habe mich damit abgefunden, dass ich es nicht schaffe regelmäßig einen Beitrag zu verfassen.
    Das ist für mich in Ordnung. Allerdings pflege ich immer Kontakt zu den Auftraggebern.

    LG, Alexandra.

    1. Textwelle - Redaktion

      Das hört sich doch gut an! Weiterhin Dir viel Erfolg! LG, Sirit

  5. Miriam

    Liebe Sirit,
    Das ist ein hilfreicher Beitrag. Ich habe den Fehler am Anfang auch gemacht, dass ich fast nur gepostet habe, aber wenig auf andere Beiträge usw. reagiert habe. Das habe ich aber schnell gelernt – denn dann kommt einfach wenig bei rum. Eine tolle Check-Liste, die sicher für viele hilfreich ist, die sich noch nicht so mit dem Thema beschäftigt haben.
    Beste Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    1. Textwelle - Redaktion

      Ja, am Anfang machen wir alle glaube ich viele Fehler und die gleichen Fehler. gut, dass es Fehler gibt, denn daraus lernt man. Danke Dir! Sirit

  6. Liebe Sirit,
    ich finde eine Strategie zu verfolgen, auch enorm wichtig. Schade, das viele Firmen dieses Thema noch so stark unterschätzen. Richtig eingesetzt bietet es viel mehr Möglichkeiten als herkömmliche „Werbung“ und kann dementsprechend auch vielseitiger ausgebaut werden. Auch ein Punkt, den ich an gutem Content mag: Abwechslung!
    Herzliche Grüße
    Vivienne

    1. Textwelle - Redaktion

      Abwechslung ist super und wichtig. Da hilft eben ein guter Plan, eine gut vorbereitete Strategie einfach auch sehr. Danke Dir! LG, Sirit

  7. Anja

    Liebe Sirit,
    danke für den gleichermaßen informativen wie wertschätzenden Beitrag.
    Ich stoße da aktuell nämlich immer wieder an meine Grenzen – Social Media ist schnell und lebendig, da muss man erstmal hinterher kommen. Wenn es eben nicht nur darum geht, mal schnell etwas zu posten, steckt so viel Arbeit darin.
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

    1. Textwelle - Redaktion

      Ja, das stimmt — es sei denn man automatisiert und arbeitet effizient z.B. in Sachen content recycling in die Kanäle hinein. Das geht sehr gut und schont Nerven und Energien. Aloha, Sirit

  8. Julia

    Hallo,

    sehr interessantes Thema was nicht immer einfach ist- Ich habe oft das Gefühl das es sich oft ändern vom Rhythmus.
    Sonst aber ist es nicht leicht und deine Auflistung kann einen sehr gut helfen. Danke dafür
    Liebe Grüße
    Julia

    1. Textwelle - Redaktion

      Nein, das ist echt nicht immer einfach, je nachdem was alles so los ist. ich wünsche Dir alles Liebe. LG, Sirit

  9. Jana

    Ich habe ehrlich gesagt aufgehört, eine „Strategie“ zu fahren! Ich bin jetzt schon jahrelang auf Instagram und Facebook, aber meine Followerzahl sinkt eher, als anzusteigen! Vielleicht liegt es am Content (kein spezielles Thema – eher ein Mix) vielleicht auch nicht. Aber ich will mich deshalb nicht verbiegen! Lieber bleib ich ich selbst, mit allem was ich mag und mich begeistert! Da steckt schon genug Arbeit drin!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Textwelle - Redaktion

      Bei Dir selbst bleiben kann ja nie schaden. Ich wünsche Dir alles Gute. LG, Sirit

Schreibe einen Kommentar