Social Media richtig nutzen

Soziale Medien brauchen Deine Authentizität

„Wen interessiert das?“ schrieb letztens jemand auf meinen Post, dass ich bei Instagram an die 700 Follower habe … und das innerhalb von nur wenigen Monaten und nachdem ich unzählige Follower blockiert habe.
Und er hat Recht. Wen interessiert das schon? Einige haben geantwortet und mir ihre Follower Zahlen geschrieben. Andere haben nur geliked und noch andere denken sich ihren Teil.
Das Coole ist: Es hat alles seine Berechtigung. Aber unter uns: weißt Du wen es interessiert? Mein Bankkonto, denn ich erhalte Aufträge über Facebook, Instagram und auch LinkedIn mittlerweile.

Wie das geht, schreibe ich Dir jetzt.

 

Social Media ist wie eine Zielscheibe

Was hat eine Zielscheibe mit Social Media zu tun? Ganz einfach: Es gibt Menschen, die einfach ihre Pfeile drauf los werfen und daneben zielen. Und es gibt Menschen, die mit ihren Pfeilen ins Schwarze treffen.
Es ist eine Frage der Beobachtung und der Ausdauer. Deshalb hier direkt von mir ein paar Tipps:

  • Poste nicht einfach irgendwas, sondern überlege Dir vorher eine Strategie.
  • Wer ist Deine Zielgruppe? Wen möchtest Du konkret ansprechen? Denke an diese Zielgruppe, wenn Du postest und kreiere darauf basierend, alles was Du in den sozialen Medien zeigst.
  • Sei und bleibe professionell. Denn nur so kannst Du bewirken, dass Nutzer bzw. Follower bei Dir bleiben. Ob sie es dann auch tun steht auf einem anderen Blatt. Aber für eine professionelle Basis bist Du verantwortlich.
  • Sei kreativ und go with the flow. Mach mal eine Challenge oder stelle gezielte Fragen was Deine Nutzer interessiert? Zeige Dich damit als Expertin Deiner Sache.

Such Dir das aus, was für Dich stimmt, womit Du Dich wohl fühlst. Damit bist und bleibst Du authentisch und kannst Deine Informationen am ehrlichsten rüber bringen!

 

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Social Media richtig nutzen

Wie erreichst Du Wiedererkennung?

Mit Wiedererkennung meine ich, dass ein Nutzer, ohne dass er auch nur ein Wort gelesen hat oder Deinen Namen gesehen hat, weiß von dem ein Bild, ein post stammt. Doch wie erreichst Du das?

Hier meine Tipps dazu:

  1. Um ein eigenes Branding kommst Du nicht herum. Das beinhaltet Deine Farben, Deine Schrift, Deinen Ausdruck, Deine Claims.
  2. Egal ob Rahmen oder Filter: Bearbeite Deine Bilder und Posts mit etwas, an dem Dich die Nutzer sofort erkennen können.
  3. Sprache ist ein weiteres A und O. Postest Du nur in deutsch oder nutzt Du auch das ein oder andere englische Wort? An welchen speziellen Ausdrücken, kann Dich ein Nutzer wieder erkennen?
  4. Zeichnungen, Grafiken: Egal ob eine Art Pinselstrich über ein Foto von Dir oder ein Gegenstand, der immer wieder in Deinen Bildern erscheint, was könnte das bei Dir sein?
  5. Was schreibst Du immer am Ende eines Posts oder eines Kommentars? Nix? Schreib doch einfach: „LG, xxx“ (xxx = Dein Name) oder „Grüße, xxx von Wohndesign“ (xxx= Dein Name / „Wohndesign“ stellvertretend für Dein Business. Dann weiß der Nutzer sofort, wer Du bist und es prägt sich mehr ein, als gar keine Unterschrift, kein Gruß!

Wiedererkennung schafft noch etwas anderes, nämlich Vertrauen und ein Wohlgefühl. Für Nutzer ist es ein „Herzlich Willkommen in meiner Welt“, wenn sie wissen was sie erwartet, wenn sie etwas wieder erkennen.

 

Sei wie ein Social Media Chamäleon

Nein, Du musst nicht jede App für Instagram haben und auch nicht jede Werbekampagne mitmachen. Um Gottes Willen: nein! Was ich jedoch wichtig finde ist, dass Du flexibel bist und schaust, was im Trend ist. Das bedeutet nicht, dass Du nun auch Podcasten oder Videos drehen musst. Es geht darum, dass Du Bescheid weißt und Deine Posts darauf eichen, abstimmen kannst. Wiedererkennung heißt auch up to date bleiben.

Gerade in der digitalen Welt bleibt Nichts wie es ist. Es ist in steter Veränderung. Es ist zudem ja auch spannend und interessant zu sehen, wie sich ein Social Media Kanal mit der Zeit verändert. Verändere Dich mit und expandiere so Dein Know-how und Dein Fingerspitzengefühl für soziale Medien immer weiter.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und noch mehr Spaß dabei! Aloha, Sirit

 

Was ist denn derzeit Dein Haupt Social Media Kanal?

P.S.: Ganz am Ende möchte ich die Überschrift zu diesem Beitrag kommentieren: „richtig“ ist natürlich immer relativ. Natürlich kommt es auf Dich an, was für ein Mensch Du bist, was Deine Dienstleistungen/ Produkte sind und was Deine Ziele sind.

Lies doch in diesem Sinne auch „Tipps für (D)einen guten Claim“ oder „Über mich Seiten Text schreiben

Bisher keine Kommentare

Kommentar hinterlassen