Ein Unternehmen braucht Visionen – eine Textagentur auch!

Welche Visionen kann ich für 2019 haben?

„Denk nicht was NICHT geht, denke was ALLES geht“

Visionen sind wichtig! Eine Sache´, die ich in Amerika gelernt habe ist: „Stell Dir einfach mal etwas ganz Verrücktes vor! Was würdest Du dann am liebsten JETZT und HIER tun?“ Es geht dabei nicht darum möglichst verrückt zu sein, sondern darum zu überlegen (und fühlen) was Du WIRKLICH willst. Egal wie normal“ oder „unnormal“ es ist! Eine meiner letzten spontanen Idee und Vision war es ein Unternehmen zu gründen. Gesagt, getan … Textwelle war geboren!

Das Schöne ist, dass sich aus Ideen und Vorstellungen Visionen entwickeln können! Und aus diesen entwickeln sich weitere Ideen oder ändern sich auch mit der Zeit!

Dieser Beitrag geht darum warum Du Visionen brauchst und was Du mit Ihnen machst!

Die Magie der inneren Einstellung

Achte mal eine Woche lang darauf wie Du kommunizierst und auch was Du denkst! Was steht für Dich im Vordergrund? Hindernisse und mögliche Probleme, die auftreten könnten? Freude über Dinge, die Dir passieren oder die Du unternimmst? Fragst Du Dich abends: was war heute mein Highlight oder eher was Du schlecht findest? Denkst Du eher: Was machen die Anderen? Wie wirke ich auf Andere? Wer ist freundlich zu mir und wer nicht?

Warum ich das frage liegt eigentlich auf der Hand: Das auf was Du Deinen Fokus richtest wird Deinen Tag bestimmen!  Wenn Du Dir den ganzen Tag Sorgen machst und vor dich hin interpretierst, dann ist kaum Platz dafür was Realität ist. Bleib in der Gegenwart und fokussiere Dich auf Dein JETZT!

Wenn Du überzeugt bist davon, dass Du ein Pechvogel bist,
dann bist Du ein Pechvogel!

Wenn Du aber überzeugt bist, dass Du aus Fehlern und Schicksalsschlägen lernst und daraus wachsen möchtest, dann wirst Du das auch tun!

Was gehört zu meinem besten Tag?

 

Entscheidungen müssen sein

Dir gefällt eine Tätigkeit, die Du vor 5 Jahren begonnen hast nicht mehr? Du fühlst Dich schon lange unglücklich. Du bist unzufrieden damit, dass Du zwar schreiben möchtest, aber nicht schreibst? Soll ich Dir etwas sagen?

 

Ich sage Dir: Du kannst es ändern!

Ist das nicht fantastisch?

Du kannst Deine Tätigkeit ändern und Du kannst schauen was Dich von JETZT an glücklich(-er) macht! Du kannst schreiben lernen und hast dazu alle Möglichkeiten der Welt zur Verfügung! Ich sehe das auch in meiner Facebook Gruppe „Texte sind Worte und mehr“. Die Mitglieder sind eine gesunde Mischung aus professionellen Schreibern und (noch) unsicheren Anfängern. Sie schreiben aber Alle oder wollen auch schreiben!

Also! Auf was wartest Du noch?

Trau Dich und mach es! Nimm Dein Glück und die Entscheidung, welchen Weg Du gehst bzw. einschlägst in die Hand! Und geh! Warte nicht länger, sondern probiere aus, mach Dein Ding, geh Deinen Weg!

Entscheide Dich ab jetzt Deinen Fokus darauf zu legen, was Du kannst und wohin Du möchtest. Und lass die Gedanken und Situationen die Dich an etwas hindern wollen weiter ziehen.

Das gilt auch für Texte: Wenn Du Dir ständig sagst: ich kann das nicht und das klappt nicht, dann wirst Du auf der Stelle treten. Entscheide Dich weiter zu gehen und lass den Text der (noch nicht) nicht klappt ruhen.

 

Entwickle eine Routine

Lasse die Gedanken daran, was Du Dir wünschst, was Dich glücklich macht und was Du machen möchtest nicht mehr los!

Kauf Dir ein schönes Notizbuch (bitte keine lose Blattsammlung!) und nimm Dir ein paar Minuten oder länger jeden Tag um Deine Gedanken, Deine Wünsche, Deine Ideen, Deine Vorstellungen, Deine VISIONEN aufzuschreiben!

Du kannst es auch mit einer Mindmap versuchen. Hauptsache Du manifestiert es!

Es geht nicht darum die perfekten Notizen zu machen und Regeln zu beachten. Um eine Routine zu entwickeln sind folgende Aspekte hilfreich:

  • Nimm Dir dann jeden Tag oder jeden (un-) gerade Tag Zeit für Deine Notizen.
  • An diesen Tagen sind 10 oder 30 oder mehr Minuten für Deine Notizen reserviert! Es ist DEINE Zeit
  • Schau, welche Tageszeit für Dich die Beste ist
  • Lass Dir diese Zeit nicht durch die Pflege Deiner Sozialen Medien oder Anrufe oder Ablenkungen jeglicher Art nehmen!
  • Erlaube Dir Fehler und auch Tage an denen Du mehr Zeit brauchst um Worte zu Papier zu bringen
  • Überlege Dir an welchem Ort an Du am besten schreiben kannst! Ein Café? Zu Hause? In einem Park?
  • Kannst Du besser mit Hintergrundgeräuschen arbeiten oder in Ruhe?

All diese Punkte gehören zur Vorbereitung und einem Manifestieren Deiner persönlichen Routine! Du bist die Kapitänin / der Kapitän Deiner Routine und bestimmst was Du brauchst!

Was gehört für Dich noch dazu zu Deiner Routine?

 

Visionen und Fokus sind gute Freunde

Nun hast Du – im besten Fall – Deine Einstellung in die richtige Richtung gepolt und trainiert. Du hast Dir überlegt was zu Deiner Routine gehört um das was Du machen möchtest zu machen.

Jetzt stell Dir mal vor wo Du in einem Monat, einem Jahr oder auch in 2 Jahren sein kannst, wenn Du so weiter machst?

Was wünschst Du Dir, was kleine und größere Ziele sind?

Was ist die verrückteste Vision, die Du Dir vorstellen kannst?

 

Es ist ganz egal ob Du mal auf einer Bühne als Rednerin stehen willst, ein eigenes Café eröffnen oder ein Buch schreiben! Was ist die Reise, die Du unbedingt noch unternehmen möchtest? Welches Land interessiert Dich?

Visiere es an und lass es nicht mehr los. Hab Mut, denn es wäre zu schade, wenn Du Deine Visionen nicht lebst!

Schreib mir, was Deine Vision ist, egal ob sie etwas Kleines oder etwas ganz Großes ist! Ich freue mich über Deine Rückmeldung!

 


Lies hier gerne mehr zum Thema Instagram für Unternehmen oder schau mal in meiner Expert*innen Rubrik vorbei. Dort geht es um Positionierung, Pinterest für Dich, Content Marketing und mehr!

(Visited 116 times, 1 visits today)

6 Comments

  • Melanie Januar 8, 2019 at 10:08 am

    Visionen sind großartig! Meine Vision beinhaltet unabhängiges Arbeiten, einen Zweitwohnsitz am Meer und finanzielle Freiheit. Noch vor wenigen Jahren traute ich mich nicht mal, davon zu träumen. Und jetzt stecke ich mitten im Manifestationsprozess!

    Es ist schon was Wahres dran an Walt Disneys Zitat: If you can dream it, you can do it! Umso schöner ist es zu sehen, dass sich immer mehr Menschen trauen, ihrem Herzen zu folgen 🙂

    Herzliche Grüße aus Wien!
    Melanie

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Januar 8, 2019 at 1:23 pm

      Toll, Melanie! Danke für Deinen Kommentar! Grüße zurück! Sirit

      Reply
  • Monika Januar 10, 2019 at 10:37 am

    Liebe Sirit
    Dein Artikel spricht mir aus der Seele. Ich kann mir ein Leben ohne Visionen gar nicht vorstellen, denn ich sehe jeden Tag wo es hinführt, wenn Mensch keine Visionen hat;-)

    Kennst Du das Zitat von Helmut Schmidt:
    „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“

    Das kommt mir so völlig absurd vor, aber zur damaligen Zeit wurde dieses Wort noch ganz anders interpretiert, glaub ich.

    Da ist mir das Zitat auf meinem Visions- und Dankbarkeitsbuch viel lieber:
    „Magic is believing in yourself, if you can do that, you can make anything happen.“

    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Monika von Textgarten

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Januar 13, 2019 at 11:12 am

      Danke Dir sehr, liebe Kollegin! VG!! Sirit

      Reply
  • Sarah Februar 13, 2019 at 12:22 pm

    Meine Vision: einen tollen Job der mir Spaß macht, bei welchem ich flexibel Arbeiten kann und irgendwann …eine längere Zeit in den USA verbringen 🙂

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 13, 2019 at 12:24 pm

      Ja, das hört sich nach einer sehr guten Vision an! Danke Dir! Sirit

      Reply

Leave a Comment