Tabouleh in aller Munde

Zu einem gesunden Essen gehören Kräuter und Vitamine

Lavente ist das Essen 2018

Was ist die perfekte Beilage zu Deinem Sylvester Menü? Frisch UND gesund!! Ich gebe Dir die Antwort vorab: TABOULEH! Schon mal probiert? Nein? Dann wird es höchste Zeit! Aber der Reihe nach ….

Gemüse, Gemüse und Gemüse, lautet die Devise renommierter Küchen. Nichts Neues, denken Sie? Doch, sagen wir! Denn Gemüse ist das Fleisch der Zukunft! Und zwar nicht nur al dente sondern re-processed. Hanni Rützler weiß was sie isst. Die attraktive Mid-Fünfzigerin ist Esskultur – Expertin. In ihrem Food Report 2018 wird sie deutlich: Nicht nur zu wissen was man isst sondern auch wie das Essen hergestellt wird ist der neue Trend. Weniger Zusatz- und Hilfsstoffe und geringer verarbeiteten Produkten ist dabei nur die eine Seite der Medaille. Mehr Transparenz in die Herstellung von Nahrung sowie die Qualität der Ausgangsprodukte und Verarbeitungsprozesse ist das was der Verbraucher verlangt. Es entsteht eine neue Nahrungsindustrie, die Natural Food Industry.

 

Kräuter wie Petersilie, Kumin, Anis gehören mittlerweile nicht nur zum Kochen in der arabischen Welt

Petersilie, Tomaten und Zitrone machen das Tabouleh zu einem Genuss!

 

Auch Integration ist längst beim Essen angekommen. Kardamom, Kumin und Anis sind bereits fester Bestandteil des Koch- Vokabulars. Wie sieht es aus mit Sumach, Baharat und Zaatar? Für Fadi Alauwad ein Kinderspiel. Er ist seit November 2014 in Aachen und hat den Dreh raus. Er ist voll im Trend und erhielt nicht nur den „International Gold Star for Quality“ sondern veröffentlicht auch direkt ein Buch. „Essen ist in Syrien sehr wichtig für die Familie. Wenn alle zusammen kommen und zusammen etwas leckeres essen, dann ist Glück im Raum“, sagt Fadi, grinst und reibt sich über den Bauch.

 


Gemüse neu entdeckt

Bei Rützler heißt das: Levante erobert Europa. Das Essen aus Israel, Syrien, Jordanien und dem Libanon hat Einzug genommen in deutsche Küchen. Vegetarisches Essen ist in diesen Ländern der selbstverständliche Mittelpunkt des Genussuniversums. Linsen, Hülsenfrüchte und Kichererbsen  schmecken nicht nur sondern machen zusammen mit Gemüse auch optisch etwas her. Hier schütteln sich Gaumen und Auge die Hand. Essen schon lange mehr als ein Grundbedürfnis. Es ist eine Kultur des Erlebens und des „anwesend sein“ bei der Herstellung. Gemüse ist die neue Brücke zu mehr Weltoffenheit und gesundem Lebensstil.

 

Petersilie und Zitronen sind zweii der wichtigsten Ingredienzien von Tabouleh

Zu Tabouleh gehört auf jeden Fall auch der Saft von Zitronen dazu.

 

Tabouleh oder Taboulé, wie es korrekt ausgesprochen wird, ist eine Art Salat aus Petersilie und Bulgur. Es ist festern Bestandteil der syrischen Küche. Der sympathische Syrer aus Damaskus serviert Tabouleh mit Romanasalat und würzt mit weißem Pfeffer nach Belieben. Alternativ zum Romana Salat schmecken auch frische, ungesäuerte Weinblätter oder Weißkohl sehr gut. In Syrien wird Tabouleh auch mit Gurken oder mit Pistazien serviert.

Tabouleh sollte immer sehr frisch zubereiten, da der Salat nach ein paar Stunden in sich zusammen fällt. Das sieht nicht nur nicht schön aus, sondern schmeckt dann auch nicht mehr so gut. Ansonsten ist das Gericht ein wahres Mund-Feuerwerk und macht süchtig. Es ist eine leichte, gesunde Mahlzeit für Jeden der mal was Anderes mag!

 


Tabouleh – Frischer Bulgur-Petersilien-Salat

 

Levante: Die arabische Küche ist ein wahrer Genuß und gesund ist sie auch!

 

Zutaten

  •  400 g Tomaten
  •  2 Bund Petersilie
  •  1/4 Bund Minze
  •  1 Bund Frühlingszwiebel
  •  Romanasalat (für die Dekoration und als Beilage)
  •  25 g Bulgur (fein)
  •  50 ml Olivenö
  • l 60 ml Zitronensaft
  •  Salz zum Abschmecken

 

 

 

 

Rezept und Zubereitung

  • Die Blätter der Petersilie kurz im kalten Wasser ruhen lassen. Danach mit den Händen die Petersilie aus dem Wasser nehmen, so bleiben die kleinen Steinchen und Schmutz am Boden der Schüssel liegen. Klein schneiden.
  • Tomaten, Zwiebeln und Minze in kleine Stücke schneiden und alles zusammen mischen. Die Petersilie dazu geben.
  • Den Bulgur in kaltem Wasser für 5 Minuten einweichen lassen.
  • Mit der Hand das Wasser ausdrücken und gut mit dem Rest vermischen. Zum Schluss Olivenöl, Zitronensaft und Salz zu einem Dressing verrühren, über den Salat geben und alles gut durch mischen.

 

Tabouleh und Fattoush (arabischer Brotsalat) sind in Syrien übrigens auch beliebte Begleiter zu Bier und Arak (syrischer, ungesüßter Anisschnaps).

 

Dieser Artikel ist auch in einem Immobilien Magazin erschienen.

 

Petersilie, Zirtone, Bulgur und Tomaten gehören zu Tabouleh dazu

 


Hast Du auch schon mal Levante gekocht? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar mit Deinen Tipps und Erfahrungen!

 

P.S.: Mehr tolle Tipps und Informationen zu Levante findest Du übrigens hier!!

(Visited 160 times, 1 visits today)

36 Kommentare

  • Katrin Dezember 30, 2017 at 11:25 am

    Hey, du Liebe,
    schöner Artikel (& schöne Website!), und Taboulé kann man gar nicht oft genug machen!! (Ich weiß noch, wie du vor langer Zeit mal welches bei uns gegessen hast und der F. meinte, da müsse noch mehr Zitrone dran… ;-)) Als Tipp für alle, die sich glutenfrei ernähren müssen: Buchweizen-Bulgur geht super als Ersatz, der harmoniert gut mit den anderen Zutaten. Und ist NOCH gesünder… Alles Liebe für dich, und als Texterin werd ich dich immer weiterempfehlen! Kati

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Januar 1, 2018 at 2:27 pm

      Hallo! Nein, erinnere ich tatsächlich nicht mehr. Ich habe seitdem ja viel original Tabouleh von Syrer gegessen. Hervorragend! Love it! Danke für Deinen Tipp und Kommentar!!!! Freut mich!

      Reply
  • L❤ebe was ist Februar 11, 2018 at 11:50 am

    sehr lecker! habe ich leider ewig nicht mehr gegessen, zumindest kein wirklich gutes! zuletzt in Nepal 😉

    werde ich auch mal wieder (nach-) kochen!

    schönen Sonntag und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 11, 2018 at 2:17 pm

      In Nepal? Oh! Hast Du da ein Rezept bzw. ist es wohl gleich? Hast Du mal was über Nepal geschrieben ? Möchte ich gerne lesen! LG! Sirit

      Reply
  • Sara Februar 11, 2018 at 12:36 pm

    Das klingt super, super lecker! Tatsächlich hatte ich erst letzte Woche ein Tabouleh in Marrakech bestellt! und es unglaublich lecker! Direkt mal abgespeichert

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 11, 2018 at 12:53 pm

      Oh! Klasse! Ja die Syrer machen es etwas anders als die Marokkaner. Aber lecker ist es egal wer es zubereitet! Danke., Sara!

      Reply
  • Vanessa Rappa Februar 11, 2018 at 1:05 pm

    seeeehr lecker! Ich liebe orientalisches Essen. Den Tabouleh Salat werde ich auf jeden Fall ausprobieren 🙂

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 11, 2018 at 2:19 pm

      Ja ich liebe auch alles mögliche an Essen! Wir sollten alle mal unsere favorite Rezepte austauschen! Danke Vanessa! LG!

      Reply
  • Jil Februar 11, 2018 at 1:06 pm

    Noch nie gegessen, noch nie von gehört. Jetzt wird es aber Zeit! Klingt sehr lecker 🙂 Nur stehe ich gar nicht auf frische Zwiebeln ;/ Kann man die weglassen? Oder fehlt dann sehr viel?
    Lieben Gruß
    Jil

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 11, 2018 at 2:18 pm

      Zwiebeln lass ich auch meistens weg. No problem! Danke! LG! Sirit

      Reply
  • Ina Februar 11, 2018 at 1:29 pm

    Klingt lecker das Rezept! ich habe irgendwann auch mal Tabouleh gegessen, ich glaub das war ein syrisches, aber selbst gemacht habe ichs noch nicht.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 11, 2018 at 2:19 pm

      Ist super easy und Du kannst auf Vorrat schnippeln … hält sich gut ne Zeit. LG! Sirit Danke!

      Reply
  • Annett Februar 11, 2018 at 1:47 pm

    „Eat what makes you happy“, schon dieses erste Bild oder der Spruch hat mich begeistert <3 Ein toller Artikel und ein leckeres Rezept. Ich kannte bisher nichts in der Richtung, werde es aber wohl ausprobieren müssen.

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 11, 2018 at 2:18 pm

      Ja, bitte ausprobieren und mir sagen, ob es Dir geschmeckt hat! Ist leicht und lecker und durch Zitrone etc. gesund! Danke Annett!

      Reply
  • Sigrid Braun Februar 11, 2018 at 9:02 pm

    Ich muss leider zugeben, dass ich noch nie von Tabouleh gehört habe. Es hört sich aber sehr lecker an und ist einen versuch wert.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Reply
  • Jasmin Februar 11, 2018 at 9:29 pm

    Ich muss zugeben ich habe das noch nie gegessen. Es sieht aber sehr lecker aus, dass muss ich wohl mal probieren.

    LG Jasmin

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 12, 2018 at 7:04 am

      Danke! LG, Jasmin!

      Reply
  • Tanja L. Februar 13, 2018 at 5:26 pm

    Tolles Rezept! Ich kenne Tabouleh bisher nur aus dem Restaurant oder als Fertigmischung. Aber da das daheim gut ankommt, werde ich es mal selber machen!

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 13, 2018 at 5:53 pm

      Es ist ein wenig Schnippel Arbeit, aber es lohnt sich! Danke, Tanja!

      Reply
  • Who is Mocca? Februar 13, 2018 at 5:42 pm

    Ein toller Post, danke dafür. Danke auch für den Reminder – das muss ich auch endlich mal wieder machen. Schmeckt uns Zuhause immer sehr lecker. Dein Rezept klingt zudem lecker und erfrischend zugleich. Ideal für lange Arbeitstage!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 13, 2018 at 5:54 pm

      Du triffst es genau: Lecker, gesund, erfrischend. Mal was anderes. Danke Verena!

      Reply
  • Ronja Februar 13, 2018 at 5:50 pm

    Hört sich auf jeden Fall interessant an! Ich kannte das noch gar nicht!! Liebe Grüße Ronja

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 13, 2018 at 5:52 pm

      Danke, Ronja! Ist sehr lecker!

      Reply
  • Antje M. Februar 13, 2018 at 6:15 pm

    Noch nie gehört davon, doch es hört sich lecker an und eigentlich mag ich die Zutaten alle! Das wird probiert! Danke für die Inspiration!

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 14, 2018 at 7:29 am

      Hallo Antje! Ich kannte es auch bis vor drei Jahren nicht. Eine syrische Flüchtlingsfamilie hat es dann man für uns gemacht und uns eingeladen. Es war ein toller Abend. LG!

      Reply
  • Viktoria Februar 14, 2018 at 12:11 am

    Das klingt ja nach richtig gutem Essen! Ich werd das Rezept mal ausprobieren wenn ich wieder zuhause bin!

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 14, 2018 at 7:28 am

      Ja, sehr sehr lecker. Ich finde überhaupt diese Küche echt klasse! Viel mit Bulgur oder Couscous. Danke, Viktoria!

      Reply
  • Linni Februar 14, 2018 at 10:02 am

    Hallöchen,
    das klingt ja wirklich super lecker 🙂 Ich liebe es neue Rezepte auszuprobieren und danke dir dafür, dass du dieses mit uns teilst!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

    Reply
  • Nicky Februar 15, 2018 at 1:37 am

    Ich wusste bis jetzt gar nicht was das überhaupt ist und dass obwohl ich unglaublich gerne und viel und verschieden koche. Ein toller Beitrag und gesund und Gemüse mag ich noch gerne dazu. Muss ich unbedingt mal ausprobieren. Liebste Grüße, Nicky

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 15, 2018 at 7:24 am

      Danke Dir , Nicky! Ist sehr, sehr lecker! Was kochst Du denn am liebsten?

      Reply
  • Michelle März 1, 2018 at 2:30 pm

    Hab davon noch nie gehört!
    Spannend und lecker zugleich, so wie du es beschreibst 🙂
    Ein schöner Artikel!

    Viele Grüße aus Singapur 🙂
    Michelle

    Reply
    • Textwelle - Redaktion März 1, 2018 at 2:40 pm

      Danke Dir, Michelle! Die Kombination aus Bulgur , Zitrone und Petersilie ist sehr lecker!

      Reply
  • Emilie März 1, 2018 at 4:11 pm

    Leider kann ich keinen Tabouleh essen, da er glutenhaltig ist 🙁 Schade, schaut so lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Emilie
    LA MODE ET MOI

    Reply
    • Textwelle - Redaktion März 1, 2018 at 7:57 pm

      Achso! Ich hatte, fällt mir dazu ein, letztens ein Pin auf Pinterest gesehen, zu glutenfreiem Tabouleh! Muss ich nochmal nach schauen! VG!

      Reply
  • Henrik März 1, 2018 at 6:12 pm

    Hey Sirit,

    cool, dass du über Tabluleh schreibst und direkt dabei den Food Trends 2018, die „Levante Küche“ mit einbaust. Da habe ich selber zum Jahreswechsel eine Artikelreihe drüber verfasst.

    Ja, so klein ist die Welt 😀

    Gruß
    Henrik
    http://www.fernweh-koch.de

    Reply
    • Textwelle - Redaktion März 1, 2018 at 7:56 pm

      Hallo lieber Henrik! Ich finde das spannend, weil ich Tabouleh erst von einer Familie aus Syrien kennen gelernt habe. Das war so gut! GLG!

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar