Texte haben eine Seele

Texte schreiben braucht Übung und Herz

Seele und guter Content sind zwei wichtige Faktoren, die einen guten Text ausmachen. Dein Kopf tickt oft anders als Dein Herz? Es gibt Dinge, die stehen einem Schreiber im Weg. Diese Dinge haben verschiedene Ursachen. Eine davon ist der Kopf. Der Kopf will es perfekt und möglichst umfassend haben. Unser Anspruch an umfassende Texte, die haargenau den Punkt treffen ist hoch. Und ebenso ist die Energie und die Zeit die das frisst. Warum also nicht mehr Leichtigkeit rein bringen und mehr Herz? Ich schreibe Dir hier was Dir dabei helfen kann und wie Du dies in die Tat umsetzt!

 

Texte schreiben geht auf verschiedenen Wegen

Texte fallen nicht einfach vom Himmel. Es gibt Schreiber, die klappen Ihr Laptop auf, fangen an zu tippen, klappen ihr Laptop wieder zu. Und fertig ist der Text. Vielleicht bedarf es noch eine Korrektur Schleife. Und schon geht das Ding online. Auch ich habe solche Tage an denen es nur so fluppt. Das ist aber nicht die Norm! Und das muss auch nicht sein, denn Schreiben soll doch Spaß machen und kein Stress sein!

Die Frage ist also: Was genau ist es, warum das Schreiben bisher nicht geklappt hat bzw. was Dich hindert oder stresst? Wenn ich meine Auftraggeber dies frage, dann kommen vornehmlich folgende Antworten.

  • Keine Zeit, habe anderes zu tun
  • Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll
  • In meinem Kopf brummen die Ideen, aber ich bekomme es nicht aufs Papier
  • Immer wenn ich mir gerade dran setzen will, dann werde ich abgelenkt
  • Ich habe keine Ideen
  • Alles was ich schreiben will, gibt es schon

Ja, Zeit ist immer so eine Sache! Das kenne ich. Du wirst zum einen nicht drum herum kommen Deine Prioritäten neu zu sortieren. Kein stundenlanges Social Media checken mehr, kein Facebook aufmachen, das Wäsche waschen muss warten und auch mal das Handy beiseite legen oder leise stellen! Schreiben braucht Raum und Zeit!

Wenn du nicht weißt wo Du anfangen sollst, dann fang einfach erst überhaupt mal an! MACHEN ist das Motto! Vom Warten und darüber nachdenken passiert nämlich nicht viel. Mach Dir Notizen (vielleicht in einem schönen Notizbuch), fange an zu recherchieren, schreibe erste Sätze und komm ins Tun! Das hilft!

 

Texte brauchen Seele und Verstand gleichzeitig

(Foto: Rosa Engel)

 

Und wenn die Ideen nur so herumwirbeln, dann gilt auch das MACHEN. Einfach mal irgendwo anfangen! Und dran bleiben. Auf der Spur eines Themas bleiben! Nicht verzetteln, sondern stringent an einer Sache dran bleiben. Dieses hin und her hüpfen zwischen Themen und Ideen kann einem – gerade am Anfang – einen Strich durch die Rechnung machen!

Wenn Du dann zu einem Punkt kommst, an dem Du siehst oder denkst: Gibt es alles schon, dann kann ich Dir nur Recht geben. Ja, das was Du schreiben willst gibt es als Thema sicher schon. Das große ABER ist: nicht aus Deiner Sicht, nicht mit Deiner individuellen Handschrift, nicht mit Deinen Emotionen und Gedanken dazu und nicht von DIR! Grandios, oder?

Findest Du Dich in der obigen Liste wieder? Schreib mir bitte mal Deine Gründe, warum Du nicht ins Schreiben kommst!

 

Herz geht vor Kopf

Sei mal ganz ehrlich zu Dir selbst! Was würdest Du TATSÄCHLICH gerne Schreiben? Was bewegt Dich? Was interessiert Dich?

Und erst dann frag Dich: Was hindert Dich oder was ist es was Dein Kopf Dir dann vorgibt. Welche Gedanken, Hindernissen, Fragen oder auch Herausforderungen siehst Du?

Warum ich das so betone, dass Herz vor Kopf geht beim Schreiben? Ein Text, der aus Deinem Herzen kommt, dessen Idee Dich begeistert, für den Du innerlich brennst, ist ein anderer Text als ein „Kopf-Text“.

Texte aus dem Herzen bringen meist bestimmte Eigenschaften mit sich:

  • Emotionen
  • eigenen Erfahrungen
  • subjektive Meinungen
  • persönliche Motivation
  • Empathie
  • Authentizität
  • Persönlichkeit

 

Sei also mutig und steh dazu, was Dich bewegt und was Dich antreibt zu Schreiben! Und noch einmal: Fokus darauf, was Dir erfreut am Schreiben, welche Ideen Du hast etc. und nicht darauf, was Du alles NICHT kannst oder willst.

 

Schreiben ist auf verschiedenen Wegen möglich

(Foto: Rosa Engel)

 

Welches Schreibformat liegt Dir?

Es gibt so zahlreiche Formate an Texten, dass es nicht nur am Anfang, sondern immer wieder, wichtig ist, Dir zu überlegen: was ist mein Textformat. Es mag sich banal anhören, jedoch ist es wichtig in Deinem Kopf klar zu haben, wohin die Reise Deiner Worte gehen soll! Was möchtest Du schreiben?

  • einen Artikel oder anderen Text für Deine Seite bzw. Deinen Blog
  • einen Beitrag oder Artikel für ein Online Magazin oder einen Blog von Jemandem
  • Posts für Social Media
  • Produktempfehlungen
  • Rezensionen (z.B. für Bücher oder Beiträge)
  • Artikel für Print Medien wie Broschüren, Zeitungen oder Magazine

 

Fang einfach mal mit einem an! Es gibt kaum Menschen, die direkt ins Schwarze treffen und direkt das Medium schreiben, was ihnen zusagt. Nur die wenigsten haben Themen immer parat und können Texte so runter schreiben! Anfangen und Üben sind die Zauberworte!

Und lass Dich vor allem von Nichts und Niemandem abbringen, wenn Du schreiben möchtest! Natürlich gibt es immer Menschen, die es „besser wissen“ oder eine andere Perspektive auf ein Thema haben! Geh Du Deinen Schreib-Weg und entwickle Dich durch Schreibübung weiter!

Schreib mir ansonsten gerne, wenn Du Rückfragen hast oder wir mal bei Dir genauer hinsehen sollen! Ich gebe Text-Coachings zu bestehenden oder gerade entstehenden Texten und unterstütze Dich gerne!

 

Was schreibst Du denn bisher für Texte oder welche Texte möchtest Du schreiben?

 

Falls Du keine Ideen hast, dann hilft Dir vielleicht auch dieser Beitrag, bei dem es um Mindmapping geht!

(Visited 82 times, 1 visits today)

4 Comments

  • Claudia August 22, 2019 at 12:08 pm

    Liebe Sirit, du hast es mal wieder ganz wunderbar auf den Punkt gebracht. Mir gelingen die besten Texte im Café, wenn ich keinen Druck habe, aber Zeit. Die schreibe ich manchmal einfach nur so runter, obwohl ich es erst sehr viel später posten möchten.
    liebe Grüße
    Claudia

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 23, 2019 at 9:48 am

      Liebe Claudia! Vielen, vielen Dank für Deinen Kommentar! Runter schreiben ist genial, finde ich, da es dann einfach auch aus dem Herzen kommt! Hab einen schönen Tag! VG, Sirit

      Reply
  • Nicole van Meegen August 22, 2019 at 6:05 pm

    Hi Sirit. Ich schreibe wie du weißt Blogtexte. Und du hast recht. Wenn ich Kopftexte schreibe, dann flutscht es nicht :-). Wenn es ein Thema ist, bei dem ich eigene Erfahrungen habe und das mir persönlich am Herzen liegt, dann schon. Danke für den Hinweis mit dem am Thema bleiben. Habe gerade beschlossen zu einem erfolgreichen Thema von mir noch weitere Artikel zu schreiben und eine Art Serie draus zu machen.

    Reply
    • Textwelle - Redaktion August 23, 2019 at 9:49 am

      Ja! Prima! Serien sind klasse, denn es gibt so viele Nuancen und Aufhänger zu einem Thema! Umso zielgenauer ist dann auch der Content! Danke Dir! VG, Sirit

      Reply

Kommentar hinterlassen