Schuhe machen Leute in Marokko

Kamele können nicht schreiben. Aber über Kamele kann man viel schreiben

Das Land der Handwerker

Viele Handwerker in Marokko sind Spezialisten. Einer von ihnen fertigt Kunstwerke für die Füße. Zauberhafte Schuhe aus Bast und Ziegenleder gehen diese hinaus in die Welt. Und ein Hauch des Orients geht mit.

 

Schuhe wie ein Regenbogen

Warme Luft weht von draußen in den kleinen Laden. Der Boden ist übersät mit bunten Fäden. Aus einem Radio klirrt orientalische Musik. Längst hat die Hand des Arabers ihren eigenen Rhythmus gefunden. Im Sekundentakt schnellt der Arm hoch und runter und mit ihm das Band an der Nadel zwischen Daumen und Zeigefinger. Zwei links, zwei rechts und Eine fallen lassen? Nein, das gibt es bei Said Elmoutaouakkel nicht. Stich um Stich umrahmen gleichmäßige Schlaufen die Tierhaut, auf dem Holzfuß. Eine Reihe orange, dann gelb, dann grün, rosa, weiß und blau. Am Rand verbeißen sich die Schlaufen in rot gefärbtes Leder. Durcheinander geratene Regenbogenfarben fügen sich zu einem orientalischen Ganzen. Fest zwischen die Knie geklemmt entsteht Millimeter für Millimeter ein Stück marokkanischen Handwerks: Schuhe aus Bast und Ziegenleder.

 

Said fertigt individuelle Schuhe für die Touristen. Sie sind aus Bast und Ziegenleder. Er ist einer von den wahren Handwerkern in Marokko.

 


In einer Seitenstraße gibt es Schuhe für die Welt

Saids Geschäft liegt abseits des touristischen Trubels in einer Seitenstraße Essaouiras an der marokkanischen Atlantikküste. Hier, rund 175 Kilometer nördlich von Agadir, leben über 90.000 Menschen, meist Berber. Die Festungsmauer trotzt rund um die Medina, die Altstadt des früheren Mogadors, dem unaufhörlichen Wind. Im Norden und Westen platschen Wellen an die schroffen Felsen des Schutzwalls. Südlich der Stadt greift das Meer nach dem Sand des Kilometer langen Strandes, auf dem Dromedare Touristen durch die salzgetränkte Luft tragen. Nur eines übertönt das Rauschen von Wind und Wasser: das Gemisch aus metallischem Scheppern der Qraqeb, dumpfen Gitarrenklängen der Guembri und traditionellen Gesängen. Während des Gnauoa Festivals gehört die Küstenstadt jeden Sommer Künstlern aus aller Welt.

 

 

In den Gassen Essouiras gibt es viele unterschiedliche Musik Instrumente. Sie sind faszinierend und wunderschön, zugleich.

Schuhe für Groß und Klein

Said Elmoutaouakkels kommt aus Marokko. Seine Schuhe wandern hinein in die Welt, nach Amerika, Frankreich, Spanien und Deutschland. Per Post, denn oftmals sind die Touristen nur kurz zu Besuch. „Die Meisten haben sehr spezielle Vorstellungen was Farbe und Form der Schuhe angeht. Sehen sie selbst: Jeder Schuh ist hier anders“, sagt Said zu seinen Knien. Aufschauen kann er jetzt nicht, sonst sticht er sich. Fingerhüte lehnt er ab. Die Auswahl an Schuhen in Saids Geschäft ist übersichtlich. Das ist in den unzähligen Schuhläden der Souks, den Basaren in der Altstadt anders: Paarweise ineinander verschachtelte Schuhe ersetzen in den wenige Quadratmeter großen Räumen die Tapete. Ist eine Farbe oder Größe gewünscht, krabbelt der Verkäufer durch eine Luke in der Decke um auch noch den Boden mit Schuhen zu bedecken. Wenn das nicht hilft, dann vielleicht der Mann im Nachbarladen. In Marokko heißt das: Makein muschkil! Kein Problem!

 


Verhandeln gehört zum Tagesgeschäft in Marokko

Ist der Schuh zu teuer, heißt es verhandeln. Oft gehen mehrere Paare über die Ladentheke. Von einer Schlappe ist trotz der vielen Schuhverkäufer und des Einflusses westlicher Schuhmode in Marokko keine Rede. Selbst Deutsche stellen ihre wert geschätzten Sandalen mit gutem Fußbett beiseite und erkunden Essaouira auf den flachen Sohlen der Babouches. Auch in die Seitenstraße mit Saids Geschäft verirren sich, angelockt durch den Duft des frisch aufgebrühten Pfefferminztees viele Touristen. Neugierig betrachten sie die langen Bastfäden, die wie strähnige Pferdeschweife an der Wand hängen. Aus einem Korb quillt ein Berg Reste. Was aus denen entsteht weiß nur Einer, denn der macht Schuhe für die Leute.

 


 

Hattest Du auch schon mal eine Begegnung mit einem Einheimischen auf einer Deiner Reisen? Wo war das und wer war das, was war ihre/ seine Geschichte?

(Visited 140 times, 1 visits today)

29 Kommentare

  • melanie Februar 13, 2018 at 3:03 pm

    hört sich klasse an! Finde ich einen sehr schöner Beitrag von dir und tolle Werbung für ihn. Gerne würde ich mal nach Marokko reisen!

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 13, 2018 at 3:26 pm

      Ja, wir sind mit so vielen ins Gespräch gekommen. Intensive Zeit. 3 Wochen haben null gereicht. Danke Melanie!

      Reply
  • liebe was ist Februar 13, 2018 at 3:16 pm

    Schue aus Marokko, klasse Idee!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 13, 2018 at 3:25 pm

      Die halten wirklich ewig, unfassbar! Danke wieder, Tina! ;O)!

      Reply
  • Kathrin Februar 13, 2018 at 8:00 pm

    Ich würde gerne mal nach Marokko. Auf den Märkten und in den Geschäften soll es so viele schöne Sachen geben. Gerne würde ich die Menschen vor Ort unterstützten. Es ist doch überall das selbe: Selbstgemacht und handgefertigt ist am besten!
    Viele Grüße
    Kathrin von http://www.kbsunrise.de

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 14, 2018 at 7:26 am

      Ja, ich war auch einmal alleine in Marokko. Ist kein Problem, wenn man sich an bestimmte Regeln des Landes hält. Wundervolles Land! Danke, Kathrin! LG, Sirit

      Reply
  • Britta Februar 13, 2018 at 8:38 pm

    Wow, das hört sich beeindruckend an. Ich hätte ein Foto von einem fertigen Paar Schuhe noch toll gefunden, oder hab ich das übersehen?

    Reply
  • I need sunshine Februar 13, 2018 at 9:02 pm

    Nach Marokko möchte ich auch gerne mal reisen. Das klingt toll wenn jemand mit so viel Hingabe seinem Handwerk nachgeht. Und solche Schuhe sind die perfekte Erinnerung an einen besonderen Urlaub.

    Liebe Grüße,
    Diana

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 14, 2018 at 7:24 am

      Hallo Diana! Da hast Du total Recht: schöne Erinnerung! Danke, LG. Sirit

      Reply
  • Janine Februar 13, 2018 at 9:34 pm

    Marokko muss so spannend sein! 🙂 Du hast außerdem eine wunderbare Bildsprache und ich überlege wie Schuhe für mich wohl aussehen würden 🙂

    Liebe Grüße,
    Janine

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 14, 2018 at 7:27 am

      Hallo Janine! Du könntest Dir verschiedene fertigen lassen. In verschiedenen Farben, passend zum outfit ;O). Danke! LG!

      Reply
  • Viktoria Februar 13, 2018 at 11:47 pm

    Was für eine schöne Geschichte! Abseits der Touristengassen lassen sich noch wahre Erlebnisse machen – ich habe in Kolumbien einen kleinen Laden entdeckt, die so wunderbare Schuhe fertigen. Ich liebe sie einfach!

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 14, 2018 at 7:25 am

      Hallo Viktoria! Ja, abseits des Tourismus kommt man ins Gespräch und oft entwickeln sich echt tolle Sachen daraus spontan! Kolumbien … hast Du da was zu geschrieben? Würde ich gerne lesen! LG, Sirit

      Reply
  • Tanja's Everyday Blog Februar 14, 2018 at 5:43 am

    Das hört sich gut an, Einzelanfertigungen sind immer besonders wertvoll ☺️ Hast du vielleicht ein Bild von deinen? ?
    Liebe Grüße
    Tanja

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 14, 2018 at 7:23 am

      Hallo Tanja! Hab Dir gerade ein Foto von meinen zukommen lassen. Bunt! Hast Du auch welche? Danke und LG!

      Reply
  • Claudia April 4, 2018 at 10:31 am

    Ein sehr schöner Artikel liebe Sirit! Marokko steht auch seit Jahren auf meiner Bucket List. Einheimischen Kontakt hatte bisher immer in Europa, weil ich gerne individuell reise und in England und Griehenand auch gelebt habe.
    Liebe Grüße Claudia

    Reply
    • Textwelle - Redaktion April 4, 2018 at 10:38 am

      Oh, das hört sich ja toll an! Was hast Du dort gemacht? Ich schreibe Dir mal ! Danke ! Alles Liebe!

      Reply
  • Petra Plimon April 4, 2018 at 12:51 pm

    Wirklich eine tolle Geschichte. Einheimischen auf einer Reise zu begegnen macht eine Reise zu etwas ganz Besonderen. Marokko ist definitiv eines der Länder, das ich noch bereisen möchte. Alles Liebe Petr

    Reply
    • Textwelle - Redaktion April 4, 2018 at 1:19 pm

      Hi Petra! Danke Dir! Marokko ist wirklich wundervoll. LG!!

      Reply
  • Henrik April 4, 2018 at 1:51 pm

    Hey Sirit,

    noch hatte ich keinen Kontakt mit den Einheimischen dort vor Ort. Einer meiner Mitarbeiter ist jedoch Marokkaner und mit ihm komme ich sehr gut aus.
    Der Artikel schürt grade etwas meine Vorfreude, da ich im Mai nach Marrakesch fliegen werde 🙂 Dann kann ich dir sicher auch das ein oder andere berichten.

    Besten Gruß
    Henrik von Fernweh-Koch

    Reply
    • Textwelle - Redaktion April 4, 2018 at 2:03 pm

      Oh, wundervoll! Grüß Said , wenn Du ihn siehst. Wie lange wirst Du dort sein?? LG! Sirit

      Reply
  • Sigrid Braun April 4, 2018 at 9:08 pm

    Eine tolle Geschichte, da hätte ich auch gerne ein paar Schuhe. Einheimische kennenzulernen ist bei jeder Reise etwas ganz besonderes. Deine Bilder zeigen eine Welt, die kaum jemand kennt.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Reply
    • Textwelle - Redaktion April 5, 2018 at 6:48 am

      Danke, Sigrid! Ja, ich spreche gerne mit Einheimischen, denn ich fined den Block „durch ihre Brille“ interessant und wichtig. Danke!

      Reply
  • Julia April 5, 2018 at 7:52 am

    Begegnungen mit Einheimischen sind das Salz in der Reisesuppe. Ich finde, wer einen Aufenthalt im Ausland plant, ohne mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen, war vielleicht im Urlaub, aber gereist ist er nicht. 🙂 Schön geschrieben. Man kann die Atmosphäre dort richtiggehend heraussaugen aus deinen Worten.

    Reply
    • Textwelle - Redaktion April 5, 2018 at 8:01 am

      Ja, das sehe ich auch so! Danke Dir, sehr Julia!

      Reply
  • JP | journeypleasure April 5, 2018 at 9:50 am

    Liebe Sirit, ein toller Artikel! 🙂 Eine Nahaufnahme von einem Paar Schuhe hätte mich auch interessiert. Vielleicht kannst du es ja noch ergänzen? Eventuell zieht es uns dieses Jahr auch noch nach Marokko. Dein Einblick hat auf jeden Fall die Lust auf´s Land hervor geholt.
    Seit Januar 2017 sind wir auf Weltreise und haben währenddessen schon viele Einheimische getroffen. Es macht immer wieder Spaß sich mit den Locals auszutauschen und gegenseitig zu erzählen, wer man ist und was man macht. Außerdem bekommt man so einfach den besten Blick ins Land oder den Ort. Einige Geschichten findest du auch bei uns auf dem Blog (www.journeypleasure.de) in der Kategorie „local interview“ – schau gerne mal vorbei. 🙂
    Ganz liebe Grüße von Koh Lanta,
    Jenny

    Reply
    • Textwelle - Redaktion April 5, 2018 at 9:58 am

      ok. Super!! Ihr macht das richtig! Es gibt Leute, die bereuen es später, wenn sie nicht mal länger in einem anderen Land waren! Weiterhin viel Spaß Euch! VG!

      Reply
  • Selda April 5, 2018 at 12:20 pm

    Liebe Sirit,
    so ein schöner Bericht. Ich finde es auch ganz toll, wenn man auf Reisen Einheimische trifft, sich mit ihnen austauscht und ihre Geschichten hört. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie sich darüber immer freuen, wenn sie sehen, dass man sich für sie und ihr Land interessiert.
    Liebe Grüße, Selda.

    Reply
    • Textwelle - Redaktion April 5, 2018 at 12:57 pm

      Hallo Selda! Ja da ist die Freude auf beiden Seite meist! Das ist schön. Danke Dir! VG

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar