Hygge, Glück und mehr …

Hygge, das ist Gemütlichkeit, Beisammen sein, das Gefühl von Glück

Kopenhagen, eine Stadt mit viel „Hygge“ oder hyggeligem. Die Sonne scheint, das Wasser auf dem Peblinge See glitzert. Der Strom der Radfahrer reißt nicht ab, zumindest nicht auf der Nørrebrogade. Auf der 2,5 Kilometer langen Hauptstraße durch das Viertel Nørrebro gibt es keinen Stress und kein Gehupe. Drängeln braucht niemand, denn der Radweg ist – ganz selbstverständlich – ebenso breit wie der Bürgersteig.

 

Neben der kleinen Meerjungfrau ist der Hafen einer der meist besuchten Orten von Touristen im dänischen Kopenhagen

Wenn die Sonne untergeht sehen die bunten Häuser im Hafen von Kopenhagen noch schöner aus.

 

In Kopenhagen fahren Dänen mehr mit dem Rad zur Arbeit als mit dem Auto. Für sie ist das Teil von Hygge (ausgesprochen: Hügge) dem dänischen Lebensgefühl. Hygge ist in aller Munde, aber auch auf Schildern, in Kneipen, in Cafés, Büchern und T-Shirts. Der Herbst ist die Hauptsaison des Hygge, denn dann geht es erst recht um Zusammensein und Genießen.

„Hygge ist die Kunst eine schöne Atmosphäre zu kreieren. Das alltägliche Streben nach Glück. Es geht darum gute Erfahrungen und gute Gefühle zu erleben auf der Basis eines positiven Miteinanders, Dankbarkeit, Freude, Geborgenheit und Entspannung“, erklärt Meik Wiking. Und er muss es wissen, denn er ist der Chef des Internationalen Glücksforschungsinstitut in Kopenhagen. Wer sich darunter ein mehrgeschossiges, sonnendurchflutetes Gebäude mit lauter lachenden Angestellten und Konfetti Kanonen im Foyer vorstellt, der irrt. Aber gewaltig.

 

Das Glücksinstitut ist ein shared office space

Das Hygge-Institut befindet sich in einem Altbau in einer kleinen Nebenstraße und ist einer von 25 „shared office spaces“, ein gemieteter Arbeitsplatz in einer Bürogemeinschaft. Unten Yoga und Kunst, oben Hygge. Meik Wiking ist eine ein-Mann-Firma und ist so gut wie nie vor Ort. Wiking reist viel. Er ist auf Hygge-Mission und zitiert gerne den Glücksreport der Vereinten Nationen. Dort steht es schwarz auf weiß: Vier Mal war Dänemark der Vorreiter des Glücks! Von Kopenhagen ganz zu schweigen: In Studien der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist die Lebenszufriedenheit in Kopenhagen herausragend. 1,3 Millionen Menschen den ganzen Tag gemütlich? Jedes Tag des Jahres? Und das bei 159 Regentagen im Jahr und einer der höchsten Selbstmordraten der Welt?

 


Gemütlichkeit auf den Schultern des kleinen Mannes?

Martin Pedersen ist Mechaniker in Crown Plaza. Sie sind Teil der Copenhagen Towers im Sud Ørestad und rühmen sich mit der größten Solaranlage Nordeuropas. Die so produzierten 200.000 kwh im Jahr entsprechen dem gesamten Stromverbrauch von sechs dänischen Häusern.

 

Kopenhagen hat eine neue Halle: die Royal Arena sieht schick aus und ist im Süden von Kopenhagen

 

 

Seit sechs Jahren arbeitet er hier im Süden von Kopenhagen, rund 20 Minuten mit der Metro von den hyggeligen Inn-Vierteln entfernt. Pedersen wohnt in einer benachbarten Siedlung. Er kann sich eine Miete in der Stadt nicht leisten. Auf dem Weg mit dem Fahrstuhl nach oben auf das Dach des imposanten Gebäudes mit seinen 25 Stockwerken murmelt er etwas von sozialer Ungleichheit. „Hygge ist etwas für die Reichen“, fügt er hinzu und zeigt auf die neue Royal Arena, eine Multifunktionshalle für rund 16.000 Besucher. Von dort schweift der Blick hinüber zu der Großbaustelle mit futuristischen Wohnkomplexen.

Hier hat der dänische Starchitekt Bjarke Ingels sein 8-House erbaut. Singles, Familien und Senioren – alle in einem Gebäude. Neben 476 Wohnungen gibt es Geschäfte, einen Kindergarten, ein Café und Restaurant sowie zwei Parkanlagen zur Erholung. Parkplätze dahingegen gibt es wenige. Die Menschen fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Rädern. „Nichts für den Normalbürger“, nuschelt Pedersen.

Er weiß noch nicht für wen er sich am 21. November, dem Tag der lokalen Wahl entscheidet. Vielleicht wird es die Socialist Peoples Party (Socialistisk Folkeparti, SF). Denn auch die SF Kandidatin Annika Smith, kämpft mit ihrem Slogan „Mere hjerte. Mere handling“ (deutsch: Mehr Herz, mehr Handeln) gegen die soziale Ungerechtigkeit. Sie kämpft gegen die Bandenkriege und setzt sich für die Umwelt in der Stadt ein. Ihre Wahlplakate hängt sie selber auf, an die Bäume an der Allee rund um See, dort wo auch eine Vielzahl der anderen Kandidaten der 16 Parteien werben.

 

 

Zusammen sien und miteinander Zeit verbringen, das empfehlen die Dänen.

 

 


 

Hygge ist die Gegenhaltung zur Digitalisierung

Laut Meik Wiking hat Hygge nichts mit Geld zu tun. Das zeigt sich an den Faktoren, die das Glück eines Menschen ausmachen. Es ist die Mischung aus Lebensbefriedigung, alltäglichem Gefühl und der individuellen Bedeutung des Lebens. Hinzu kommt die soziale Komponente. Einsame Menschen finden den Sommer schlimmer als Weihnachten. Was zählt ist das soziale Umfeld und der Vergleich mit Anderen.

Das zeigt ein Experiment was Wiking eine Woche lang an Hunderten von Probanten unternahm. Sie waren eine Woche ohne facebook. Das Ergebnis: am Ende der Woche waren sie zufriedener. Es fehlte der Vergleich mit Anderen. Habe ich einen gleich guten Job wie die Anderen? Welches Auto fahren meine facebook Freunde und wie wohnen Sie?

Die Zufriedenheit Anderer verstärkt die Unzufriedenheit der Menschen, die sich benachteiligt fühlen oder unglücklich sind. Wären alle gleich unzufrieden, fällt das Unglück des Einzelnen nicht so auf. Deshalb besitzen Länder in denen Menschen eine höhere Lebenszufriedenheit haben, gleichzeitig eine höhere Selbstmordrate.

 

 

Kerzen und warme Socken gehören zum hyggeligen Gefühl dazu! Und eine warme Zimtschnecke

 

Ein Lebensgefühl für eine zufriedenere Gesellschaft

Hygge ist Entschleunigung, das Zusammensein mit Freunden und Familie, die Zubereitung und der Verzehr von gutem Essen. Hygge erobert die Welt. Es ist ein Lebensprinzip und eine Weltanschauung. Hygge tut gut, vor allem in Zeiten in der die Nachrichten voll sind mit Attentaten, Kämpfen und Familiendramen. Es geht nicht darum die Realität zu verdrängen. Es geht darum den Fokus auf sich selbst und ein glückliches Leben zu lenken. Es geht um Gemütlichkeit.

Wer dabei im Herbst an einen Kamin denkt und keinen hat, der zündet sich Kerzen an. Und das nicht zu knapp: Die Dänen verbrauchen laut Wikings Buch „Hygge – ein Lebensgefühl das einfach Glücklich macht“ sechs Kilogramm Kerzenwachs im Jahr. Instant-Hygge nennt der Autor das. Darüber hinaus gibt es noch Hyggebukser (die heimliche Lieblingshose), den Hyggesnak (die gemütliche Unterhaltung ohne Kontroversen), den Hyggekrog (den Ort zu Hause wo es besonders hyggelig ist) und den Hyggeonkel (die Person die mit den Kindern spielt und ihnen alles durch gehen lässt). Und bei Allem spielen auch ein paar gute Wollsocken, eine kuschelige Decke, ein gutes Buch oder der Lieblingsfilm eine Rolle. Und was ist mit Geld? Ist Hygge teuer?

 


 

Geld macht nicht glücklich

„Hygge ist eher bescheiden als glamourös und eher einfach als schick“, sagt Wiking. „Geld macht nicht glücklich, das zeigt ein Vergleich mit Seoul. Die Menschen dort verdienen mehr als wir Dänen“, sagt Wiking. Aber sie sind unglücklicher, sie sind unzufrieden. Sie haben hohe Erwartungen und möchten jedes Jahr ein neues Auto kaufen. Sie werden depressiv, wenn sie das nicht können. „Wir Dänen wir kaufen keine neuen Autos, denn wir bezahlen 150% Kfz-Steuern. Und außerdem erwarten wir Dänen meist das Schlimmste und wenn es nicht passiert dann sind wir lykke“, schmunzelt Wiking. Lykke? Ein Moment. Heißt das nicht Hygge? Nein: Hygge ist gemütlich und Lykke ist glücklich. Es ist sozusagen die Steigerung von Hygge. Es ist das neue Zauberwort.

Die Schweden sehen das anders: Die sagen, dass Hygge und Lykke out sind. Lagom ist in. Lagom ist die schwedische Glücksformel für die richtige Balance im Leben: nicht zu wenig, nicht zu viel, gerade recht. Mit dem zufrieden zu sein, was man hat und wer man ist. Das Finden und genießen der richtigen Balance.

Aber was es auch ist: Wenn nachmittags ab vier Uhr die Sonne in Kopenhagen langsam unter geht, dann ist da dieses Etwas. Ein unverwechselbares Etwas. Es ist dieses wohlige, nahezu goldene Licht, welches die Stadt umhüllt. In den Cafés und Bars brennen bereits Kerzen. Ein Stück Käsekuchen oder eine ofenwarme Zimtschnecke, dazu ein Latte Macchiato – natürlich mit Herz im Milchschaum. In diesem Moment ist es egal ob Hygge, Lykke oder Lagom. In diesem Moment ist das Geheimnis des Lebensgefühls ganz einfach. Ein Gefühl, bei dem es egal ist, wie es sich nennt.

 

 


Infos für Dein Wochenend-Kurztrip nach Kopenhagen

1. Unterkunft

Ich bin nicht mehr der Hoteltyp und übernachte lieber in einem Privatzimmer oder einer Ferienwohnung. Warum ?

a) … weil ich finde, dass es schön ist mehr von den Menschen vor Ort mitzubekommen.

b) … weil ich das Ambiente in einer Wohnung angenehmer finde.

c) … weil es mittlerweile wundervolle Portale für feine Privatunterkünfte gibt. Diese sind z.B.

 

 

2. Anreise

  • Flugzeug: Anreisen kannst Du von den bekannten deutschen Flughäfen mit verschiedenen Fluggesellschaften wie Ryanair, Lufthansa, KLM (niederländisch) etc. Ich empfehle die SAS (Scandinavian Arilines Systems). Aber klar, auch hier ist darauf zu achten, was die Gepäck Regelungen sind etc. und ob der Flug Non-Stop ist oder mit Zwischenstop.

 

  • Bahn: Du kannst auch gemütlich mit der Deutschen Bahn (DB) anreisen. Wenn Du rechtzeitig buchst erwischt Du vielleicht noch einen Sparpreis für 29, 90 Euro hin und zurück! Der Zug fährt über den Fehmarnbelt an Bord einer Fähre! Infos dazu auf der Seite der DB oder der Tourist Info Dänemark.

 

Hot Tipp

Nimm die Metro oder den Bus in den Süden der Stadt (aktuelle Infos hierzu gibt es beim Tourist Office Dänemark) und schau Dir das neue Viertel Østerbro an. HIer befindet sich auch die Royal Arena und das 8-House von Bjarke Ingels. Sehr interessant: eine Welt für sich!

 

Warst Du schon mal in Kopenhagen? Wie war das und was hast Du dort gemacht?

(Visited 417 times, 1 visits today)

36 Comments

  • Sunita Februar 10, 2018 at 8:11 pm

    Ich liebe dieses „neue“ Wort. Verbinde es auch so mit wohlfühlen und Gemütlichkeit! Muss dringend mal wieder nach Dänemark! Die Ruhe und Leichtigkeit fehlt hier in Hamburg leider oft

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 11, 2018 at 8:47 am

      Ja, Leichtigkeit ist generell echt selten in Deutschland. Fehlt mir auch . Habe zeitlang in den USA gelebt, das war leichter… Mh. Danke Dir Sunita! Schöner Name! Bedeutet der was? Woher kommt er?

      Reply
  • Britta Februar 10, 2018 at 9:38 pm

    Ach, Kopenhagen steht schon länger auf unsere Reisewunschliste. Bisher hat es sich leider trotzdem nicht ergeben… Unser Plan wäre übrigens auch, mit der Bahn zu fahren. Ist von HH aus ja auch gar nicht so weit.

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 11, 2018 at 8:47 am

      Danke, Britta! Es gibt einige die lieber mit dem Zug fahren, muss bequem sein von Haustür zu Haustür.

      Reply
  • Tanja Februar 13, 2018 at 8:26 pm

    Danke für diesen schönen Artikel – Kopenhagen steht schon seit Jahren auf meiner Bucket List. Hoffe, dass es dieses Jahr endlich klappt mit einem Trip. Und Hygge ist eine ganz wunderbare Lebenseinstellung, in die ich mich spontan verliebt habe ;-).

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 14, 2018 at 7:32 am

      Hallo Tanja! Ja bei mir ist Kopenhagen immer hinten vom Tellerand gefallen, weil ich dann doch den Süden bevorzugt habe. Aber es war echt ein klasse langes , entspanntes WE dort! Meine Schuhe waren recht platt gelaufen hinterher ;O). Danke Dir!

      Reply
  • L❤ebe was ist Februar 15, 2018 at 3:17 pm

    ich liebe diese Thema! überhaupt können wir uns noch so einiges bei den Dänen abschauen – von der Umgangsart bis zum Style 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 16, 2018 at 9:07 am

      Da hast Du Recht! Ich danke Dir, Tina! Hab einen guten Tag!

      Reply
  • Julia Februar 17, 2018 at 10:05 am

    Ich muss unbedingt wieder mal nach Dänemark. Bei meinen ersten und leider einzigen Besuch, war ich leider nicht in Kopenhagen dafür im Legoland.
    Next Step also Kopenhagen und Legoland 🙂

    Alles Liebe,
    Julia
    http://www.missfinnland.at

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 17, 2018 at 10:12 am

      Viel Vergnügen bei den Planungen und den Reisen! LG!

      Reply
  • Jana Februar 17, 2018 at 11:52 am

    Ich finde „hygge“ ist wirklich ein schönes Wort mit einer tollen Botschaft. Tatsächlich war ich noch nie in Skandinavien, aber Kopenhagen steht definitiv auf meiner Liste. 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 17, 2018 at 12:21 pm

      Hallo Jana! Es war auch mein erstes Mal und ich bin begeistert! Und es gibt beste, warme (!!) Zimtschnecken und leckersten Café!

      Reply
  • Sam Cadosch Februar 17, 2018 at 1:09 pm

    Von Hygge habe ich vor ein paar Monaten mal gehört und ich fand‘ die Idee dahinter damals schon so wundervoll – Danke, dass du mich wieder daran erinnert hast! <3

    Dänemark steht bei mir seit 3 Monaten auf der Reiseliste 😀

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 17, 2018 at 1:31 pm

      Ja, sehr gerne! Danke Dir, Sam! Schönen Samstag noch!

      Reply
  • Kay Februar 17, 2018 at 1:38 pm

    Bei mir steht heuer ein Besuch in Kopenhagen an für ein verlängertes Wochenende, da kommen mir deine Tipps wie gerufen! 🙂 bin schon gespannt ob das Lebensgefühl „Hygge“ auf mich überspringt ❤️

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 17, 2018 at 1:49 pm

      Hallo liebe Kay! Lass mich wissen, gerne, wie es war! Viel Spaß und gutes Wetter! LG!

      Reply
  • Antje M. Februar 17, 2018 at 2:39 pm

    Hygge ist irgendwie ein schöner Begriff, der mir inzwischen überall begegnet, – ich mag ihn und die Idee dahinter! Kopenhagen werd ich auch noch ansehen, dieses Jahr steht erst mal Amsterdam auf dem Plan!

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 17, 2018 at 8:39 pm

      Da war ich lange , lange nicht in Amsterdam! Viel Spaß und eine gute Zeit!

      Reply
  • Claudia Februar 17, 2018 at 3:46 pm

    Da habe ich sofort Lust bekommen, mir Kopenhagen anzuschauen. Obwohl ich hier ja recht nah wohne, hatte ich die Stadt noch nie wirklich auf dem Schirm. Danke für die tollen Tipps ??
    Liebe Grüße
    Claudia

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 17, 2018 at 8:38 pm

      Sehr sehr gerne! Hab eine tolle Zeit dort!

      Reply
  • Nadine Februar 17, 2018 at 3:54 pm

    Das hört sich sehr interessant an. In Dänemark waren wir schön öfter,aber nach Kopenhagen haben wir es irgendwie nie geschafft. Deine Fotos machen echt lust darauf.
    Liebe grüße Nadine

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 17, 2018 at 8:38 pm

      Danke Dir Nadine!! Alles Liebe!

      Reply
  • Corinna Februar 17, 2018 at 7:41 pm

    Derzeit fühle ich mich umgeben von Menschen die mit sich selbst unzufrieden sind und ständig jammern. Mir geht das gerade so sehr auf die Nerven, dass ich diesen Leuten sehr gerne mal diesen Artikel unter die Nase halten würde. Ein bisschen mehr „Hygge“ würde ich mir auch hier zu Lande oft sehr wünschen! 🙂

    In diesem Sinne:
    Schönes Wochenende! 🙂

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 17, 2018 at 8:35 pm

      Das ist mal eine ehrlich und authentische Meinung! Doppelt Dank dafür!!!!! Ganz lieben Gruß! Sirit

      Reply
  • Michelle Februar 20, 2018 at 2:34 pm

    Hygge – ganz oft gelesen, nie gewusst, was es damit auf sich hat!
    Ich liebe Skandinavien, Finnland ist mein Herzensland <3
    Aber Schweden, Norwegen und Dänemark stehen definitiv noch auf meiner To-Travel-Liste 🙂

    Liebe Grüße aus Singapur 🙂
    Michelle

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 20, 2018 at 3:34 pm

      Huhu Michelle! Finnland? Wo denn da? Alles Liebe!

      Reply
  • Annett Februar 23, 2018 at 1:04 pm

    Hygge – bisher hatte ich davon noch nicht gehört, aber es passt. Es ist eine Art zu leben, die wir uns hier auch mal zulegen sollten.

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 24, 2018 at 7:13 am

      Da hast Du Recht! Es wäre alles etwas leichter mit einer etwas anderen Lebenseinstellung hier in Deutschland! LG!

      Reply
  • Resiiilein Februar 23, 2018 at 1:12 pm

    Hej, ich liebe Kopenhagen und hab auch einen blog post drüber verfasst. 🙂 ich mag es auch, im airbnb zu übernachten, ist viel authentischer. Und Fahrradfahren in Kopenhagen ist ein Traum!

    http://www.resiiilein.com

    Reply
    • Textwelle - Redaktion Februar 24, 2018 at 7:13 am

      Danke Dir! Schönes Wochenende! LG, Sirit

      Reply
  • Ina März 3, 2018 at 6:40 pm

    Ich find es immer noch merkwürdig hygge auf Deutsch zu lesen,ist ja eigentlich ein Norwegisches Wort u.wird garantiert völlig falsch ausgesprochen von den Deutschen??,das y ist nämlich im Norwegischen u.dänischen ein Vokal. Das norwegische Wort kos ist übrigens eine Steigerung von hygge,kommt dann bestimmt als Nächstes ?. Kopenhagen ist eine tolle Stadt ,keine Ahnung wie oft wir da schon waren, ist auf unseren Interrailtouren meist eine Station, wir übernachten dann öfter in Malmö ist ja gleich neben an u.meist günstiger.

    LG aus Norwegen
    Ina

    Reply
    • Textwelle - Redaktion März 4, 2018 at 7:32 am

      Danke Ina, für diese Info! Das wusste ich noch nicht! Wie lustig! Kos, wie die Insel Kos? Interessant. Viele Grüße!

      Reply
  • Lisa März 3, 2018 at 8:13 pm

    Hallo!
    Nach Kopenhagen möchte ich ja auch unbedingt mal 🙂
    Und ich stimme absolut zu: Glück hat nichts mit Geld zu tun.

    Liebe Grüße!
    Lisa

    Reply
    • Textwelle - Redaktion März 4, 2018 at 7:30 am

      Hallo liebe Lisa! Kopenhagen stand letztes Jahr auf meiner Wunscherfüllungsliste. Gesagt, getan. War klasse! VG Dir!

      Reply
  • Maike März 14, 2018 at 7:43 am

    Ach ich muss unbedingt mal nach Dänemark. Hygge ist ja mittlerweile wirklich in aller Munde und da möchte ich es natürlich auch einmal hautnah miterleben 🙂

    Reply
    • Textwelle - Redaktion März 14, 2018 at 7:45 am

      Danke Dir Maike!!! Ja, Kopenhagen ist echt klasse!

      Reply

Leave a Comment